Zweiter Weltkrieg

Beiträge zum Thema Zweiter Weltkrieg

"Aufschrei 15:59 Uhr", 2016, Tusche auf Papier, 48 x 36cm; ©: Konstanze Sailer
1 1

„Heinzenland“ - Digitale Erinnerungskontraste

Kunstinitiative „Memory Gaps ::: Erinnerungslücken“ von Konstanze Sailer gedenkt NS-Opfern mit Ausstellungen in Straßen, die es geben sollte. Barbara Horvath (* 01. November 1891 in Mattersburg, Burgenland; † 2. Juni 1942 in der NS-Tötungsanstalt Bernburg/Saale) zählte zur Volksgruppe der Burgenlandroma. Sie wurde 1938 verhaftet und im Sammel- und Arbeitslager Lackenbach interniert. Am 29. Juni 1939 wurde sie mit dem Transport der burgenländischen Roma in das Konzentrationslager Ravensbrück...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Beate Pichler

Wurfgranate im Wald bei Sieggraben aufgefunden

SIEGGRABEN. Eine scharfe Wurfgranate aus dem Zweiten Weltkrieg wurde von einem 69-jährigen Mann in einem Wald bei Sieggraben aufgefunden. Das 18 cm x 8 cm große Kriegsrelikt wurde vom Entminungsdienst fachgerecht entsorgt. Es gab keine Zwischenfälle.

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Granatenfund im „Neudörfler Wald“

NEUDÖRFL. Eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg wurde von einem 62-jährigen Mann in einem Waldstück bei Neudörf gefunden. Das Kriegsrelikt war auf einem Baumstupf abgelegt. Die Granate wurde bereits vom Entminungsdienst abgeholt und wird nun ordnungsgemäß entsorgt.

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Granatenfund in Pöttsching

Eine Fliegergranate aus dem Zweiten Weltkrieg wurde vom Grundstückseigentümer auf einem Acker im Gemeindegebiet von Pöttsching aufgefunden. Das Kriegsrelikt lag auf dem freien Feld und war nicht mehr funktionsfähig. Es wurde von Entminungsdienst bereits abgeholt und wird fachgerecht entsorgt werden.

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Granaten mussten gesprengt werden

SIGLESS. In einem Wald bei Sigleß fand ein 48-jähriger Mann vergangenen Mittwoch 22 Sprenggranaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Da ein Transport zu gefährlich schien, mussten zwei dieser Kriegsrelikte an Ort und Stelle gesprengt werden. Eine Gefahr für die unmittelbare Umgebung bestand nicht. Der Mann war am späten Nachmittag des 5.3.2014 in seinem Wald in der Ried „Heustadel“ mit Holzschlägerungsarbeiten beschäftigt, als er auf die im Laub liegenden Granaten stieß. Nach Anzeigeerstattung kamen...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.