Seefeld 2019
Seefeld wird während WM zur autofreien Zone

Gegenüber vom Reifenzentrum Achleitner wird ein Auffangparkplatz sein, der zweite ist in Gießenbach
  • Gegenüber vom Reifenzentrum Achleitner wird ein Auffangparkplatz sein, der zweite ist in Gießenbach
  • Foto: Larcher
  • hochgeladen von Julia Scheiring

SEEFELD. Dass ein Mega-Event wie die Nordische Ski-WM in Seefeld natürlich auch Auswirkungen auf die Infrastruktur hat, versteht sich von selbst. Hier ein kurzer Überblick.

Generell ist es nicht unbedigt ratsam, während dieser Zeit mit dem Auto durch Seefeld zu fahren, Straßensperren wird es an allen Veranstaltungstagen geben. Diese betreffen die L36, die Möserer Straße zwischen Seewaldalm und WM-Halle und die L14 Leutascher Straße zwischen Zufahrt Gschwandtkopf und WM-Halle immer von 8.00 bis 18.00 Uhr. Ausnahme sind die Skisprungbewerbe (1. und 2. März), an diesen Tagen ist die Straße bis 20.00 Uhr gesperrt. Über Telfs-Buchen und Boden kommt man weiterhin nach Leutasch, über den Zirlerberg bzw. über Buchen und Leutasch auch nach Seefeld. Die Zufahrt über Seefeld Nord von Scharnitz kommend ist nicht möglich. Es sind zwar keine weiteren Sperren vorgesehen, jedoch wird aufgrund des Shuttleverkehrs im gesamten Ortsgebiet von Seefeld mit Beeinträchtigungen zu rechnen sein.

Parkplätze

Um zu verhindern, dass in Seefeld direkt geparkt wird, wurden Auffangparkplätze eingerichtet. Diese befinden sich in Pfaffenhofen (gegenüber vom Reifenzentrum Achleitner) sowie im Scharnitzer Weiler Gießenbach. Folgen Sie einfach den Hinweisschildern auf der Autobahn sowie Bundes- und Landesstraßen. Insgesamt bieten die beiden Parkplätze Raum für 3000 bis 4000 Fahrzeuge. Von dort verkehren regelmäßig Shuttlebusse zu den Wettkampfplätzen.

Parken für Busse

Die Busse können beim Parkplatz Strandperle oder beim Parkplatz Reithalle in Seefeld parken. Es wird um vorherige Anmeldung unter office@seefeld2019.com gebeten. Das Parken der Busse ist nur mit einer gültigen Parkberechtigung erlaubt. Vom Parkplatz können die BesucherInnen und Fans über die Fußgängerzone (Nordic Mile) direkt zum Veranstaltungsgelände gehen.

Shuttlebusse

Die Shuttlebusse sind natürlich in erster Linie auf die Eventbesucher ausgerichtet, weshalb sie auch nur mit einer gültigen Eintrittskarte genutzt werden können. Die Busse fahren ab zwei Stunden vor Wettkampfbeginn von Gießenbach aus im 5-Minuten-Takt und von Pfaffenhofen aus im 15-Minuten-Takt. Danach ab Gießenbach im 15-Minuten-Takt und ab Pfaffenhofen halbstündlich. Der Telfer Bus gabelt auch die Besucher auf, die am Bahnhof ankommen.

Öffis

In den fünf Orten der Olympiaregion (Seefeld, Leutasch, Scharnitz, Mösern und Reith) können außerdem die regionalen Busse genutzt werden. Diese verkehren in dieser Zeit öfter. Auch die ÖBB stocken ihre Garnituren auf und schieben Sonderzüge ein.
Außerdem können sämtliche VVT, IVB und ÖBB Verbindungen mit der Eintrittskarte in ganz Tirol kostenlos genützt werden (nur an den auf der Karte angegebenen Tagen). Nicht inkludiert sind Fernverkehrszüge (z.B. Railjets) der ÖBB. Akkreditierte können die Zugverbindung zwischen Innsbruck und Seefeld in der Zeit von 20. Februar bis einschließlich 3. März ebenso kostenlos nutzen.

In Bayern können alle Züge der Werdenfelsbahn an dem auf der Eintrittskarte angegebenen Tag zur kostenfreien Fahrt genutzt werden, diese fährt zum Beispiel schon ab München Hbf.Aktuelle Infos und Änderungen auf www.seefeld2019.comn

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen