Neuerungen bei GW Telfs
Kopfstation für Kabel-TV in Telfs ausgebaut

Bereichsleiter Klaus Klucker vor der neuen Empfangsanlage.
  • Bereichsleiter Klaus Klucker vor der neuen Empfangsanlage.
  • Foto: GW Telfs
  • hochgeladen von Nicolas Lair

TELFS. Auf den neuesten Stand bringen die GemeindeWerke Telfs die sogenannte Kopfstation ihrer TV-Sendeanlage am Firmensitz Telfs Bahnhofstraße. Sie wird in der Nacht vom 28. auf 29. September in Betrieb genommen. Die Kundinnen und Kunden können dadurch einige neue Sender empfangen.

Auf dem neuesten Stand

Die aktuelle Kopfstation bestehend aus 8 V16 Empfangseinheiten und 15 4-fach-Receivern wird gegen eine moderne TV-Empfangsstation getauscht. „Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie ist zentral über eine Software programmierbar, benötigt weniger Energie und auch weniger Platz. Die neue Kopfstation wird uns und unseren KundInnen in den kommenden 5-6 Jahren gute Dienste leisten“, erläutert Klaus Kluckner.

Sendersuchlauf genügt

Um die neuen Sender auch empfangen zu können, ist nur der Start eines Sendersuchlaufs beim TV-Gerät notwendig. „Wir haben für unsere KundInnen Anleitungen für die gängigsten TV Geräte erstellt. Diese werden auf der GW-Homepage bereitgestellt, bzw. in der Betriebszentrale und in der Elektrofachfiliale Red Zac aufgelegt“, sagt Vertriebsleiter Klaus Gigele: „Wer trotzdem technische Unterstützung beim Sendersuchlauf benötigt, kann gegen eine geringe Pauschale von 19 Euro einen Termin mit einem unserer Servicetechniker vereinbaren.“

Alles aus einer Hand

Was das Angebot betrifft, verweist GW-Geschäftsführer Dirk Jäger vor allem auf die Kombi-Pakete aus Kabel-TV, Internet und Festnetz-Telefonie für Private und Unternehmen. Das bedeutet „alles aus einer Hand“ – mit einer stabilen Verbindung und garantierten Übertragungsraten. „Und sollte doch einmal etwas nicht funktionieren, kann man sich direkt an unsere Servicetechniker wenden. Mit dem Kabelnetz und dem Richtfunknetz sind wir für alle Bedürfnisse gut aufgestellt. Anmeldungen und Abmeldungen gehen persönlich, per Mail und sogar noch per Fax“, betont Kluckner.

Netz wird ausgebaut

Die GemeindeWerke betreiben in den Gemeinden Telfs, Oberhofen, Pfaffenhofen, Wildermieming und Affenhausen ein Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz und Kabel-TV mit über 250 TV- und mehr als 100 Radioprogrammen. Das Kabelnetz ist eine wichtige Infrastruktur und besticht vor allem durch seine Stabilität. Es ermöglicht hohe Datenübertragungsraten, die auch den Anforderungen von großen Unternehmen genügen. GF Jäger: „Derzeit bemühen wir uns, für entlegenere Gebiete und Bereiche in der Region ohne Kabel ein stabiles Versorgungsnetz mit Richtfunk auszubauen. Wir werden die Leute dort dementsprechend informieren und anschreiben. Wer sich dafür interessiert, kann dies dann mit unserem Vertriebsleiter Klaus Gigele direkt besprechen.“

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen