Vereins-Taxi
Oberösterreichs erstes E-Dorfmobil startet in Urfahr-Umgebung

4Bilder

ZWETTL (fog). Die Gemeinden Hellmonsödt, Sonnberg und Zwettl teilen sich ab 24. Februar ein gemeinsames Elektro-Vereins-Taxi. Parteiübergreifend gründete sich der Verein "e-Dorfmobil". Obmann ist der Sonnberger Herbert Peil, der auch die Idee, mit Anregungen aus Niederösterreich, hatte. "Mobilität sorgt für Lebensqualität", sagte Peil bei der Pressekonferenz im Café Max in Zwettl. Das Café ist auch der erste Sponsor des Vereins.

Es geht darum die Mobiliätschancen der 5.000 Einwohner dieser drei Gemeinden zu erhöhen, die kein ein eigenes Auto nützen können oder wollen. Ältere, Leute ohne Führerschein, Frauen, Kinder und Jugendliche können sich für Arzt-, Amts, Einkaufs-, Bank- oder Freizeitfahrten innerhalb drei Gemeinden chauffieren lassen. Der Verein will damit den öffentlichen Nahverkehr auf dem Land stärken, den Pkw-Individualverkehr reduzieren, das Klima schützen und die Wirtschaft fördern.  Als Demonstration für die Medien kutschierten sie eine ältere Dame aus den Seniorenheim Hellmonsödt. "Ein Langzwettler, der mit dem Bus von Linz kommend in Zwettl aussteigt, könnte sich damit nach Hause bringen lassen", gab Schriftführer Rainer Lenzenweger aus Zwettl als Beispiel an.

Vereinsmitglieder können Dorfmobil nutzen

Von Montag bis Freitag, zwischen 8 und 20 Uhr ist das Dorfmobil mit ehrenamtlichen Fahrern im Einsatz. Es kann eine Woche im Voraus unter der Tel. 0677/63623882 bestellt werden. Mit einem monatlich gestaffelten Mitgliedsbetrag können Bürger aus Hellmonsödt, Sonnberg und Zwettl das Taxi nutzen. Fahrgäste von 6 bis 18 Jahren zahlen 12,90, von 18 bis 26 Jahren 18,90 und ab 17 Jahren 24,90 Euro. Es gibt einen Familientarif um 29,80 Euro. Die ehrenamtlichen Fahrer zahlen nur 4,90 Euro im Monat. Derzeit gibt es zwölf ehrenamtliche Fahrer, die künftig den Renault ZOE lenken werden. Zirka 30 Fahrer braucht der Verein, die drei bis vier Stundenschichten machen werden. Freiwillige sind gesucht. Aufgeladen wird das E-Auto bei den Fahrern oder bei den drei Gemeinde-Ladestellen. Um ein Vereinsmitglied oder ehrenamtlicher Fahrer zu werden, ist eine Anmeldung auf der Homepage www.dorfmobil.info nötig.

Bund zahlt anfangs mit

Finanziell unterstützt wird das Projekt in der Startphase zu 50 Prozent vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Förderungen gibt es auch von EU-Leader-Region Sterngartl-Gusental, durch Mitgliedsbeiträge und Sponsoren. "Im zweiten Jahr sollen die Kosten gedeckt sein", so der Plan von Finanzreferent Gerold Winter aus Hellmonsödt.

Infoabende

Um das Dorfmobil bei der Bevölkerung noch bekannter zu machen, finden Infoabende statt. Am 29. Jänner in Zwettl, am 30. Jänner in Sonnberg und am 5. Februar in Hellmonsödt sind die Termine der Infoabende.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen