14.10.2017, 06:48 Uhr

Brand im Seniorenheim

Dies war die dramatische Alarmierung für die Gemeindeübung der Engerwitzdorfer Feuerwehren, des Roten Kreuzes und der Polizei. Beim Eintreffen der Feuerwehr Treffling am Übungsgelände war bereits Rauch aus einem Zimmer im dritten Stock wahrzunehmen. Einsatzleiter Josef Kneidinger löste daraufhin Alarmstufe 1 aus. Dadurch wurde die Feuerwehren Schmiedgassen, Schweinbach und die Drehleiter Gallneukirchen nachalarmiert. Die Evakuierung wurde angeordnet. Gleichzeitig wurden Bezirks- und Abschnittsfeuerwehrkommando, sowie der Bürgermeister der Gemeinde Herbert Fürst verständigt. Dieser eilte ebenfalls zum Übungsobjekt und übernahm die behördliche Einsatzleitung und beübte die Erreichbarkeit der zuständigen Gemeindebediensteten, um für die evakuierten Menschen eine Unterkunft in der nahegelegenen Volksschule einzurichten. Eine große Herausforderung für die Atemschutzträger der Feuerwehren, die zwölf verletzten Personen, mit Tragen über mehrere Stockwerke zu bergen. Auch für das Rote Kreuz des Bezirkes war es eine riesige Aufgabe die große Anzahl an Verletzten zu versorgen und in Krankenhäuser (Annahme) zu transportieren. Die über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotem Kreuz wurden dabei sichtlich gefordert, haben aber hervorragend gearbeitet. Besonders wichtig für diese Großübung war die gute Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen und der Mitarbeiter des Bezirksseniorenheimes Engerwitzdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.