17.09.2014, 09:54 Uhr

OÖ-Premiere: „Das Phantom der Oper – Das Original“ im Sommer 2015 in Bad Leonfelden

BAD LEONFELDEN. Musicalbegeisterte können sich schon jetzt auf den Sommer 2015 freuen: dem Musiktheaterstudio der Anton Bruckner Privatuniversität des Landes ist es gelungen, die Rechte für die Aufführung von Andrew Lloyd Webbers Musicalklassiker „Das Phantom der Oper“ zu erhalten, gibt Landeshauptmann Josef Pühringer bekannt. Das Musical wird von 16. Juli bis 8. August 2015 in Bad Leonfelden zu sehen sein. Wer nicht warten will, kann sich schon ab 1. Oktober 2014 Karten sichern.

Der Hintergrund: Auf Jahre sind die Rechte für eine Produktion des Musicals „Das Phantom der Oper“ von Sir Andrew Lloyd Webber für ganzjährig geführte Theaterbetriebe gesperrt, und nur durch Autorisierung von Andrew Lloyd Webber für Theatermetropolen erhältlich. Einzige Ausnahme: Musikhochschulen haben die Chance, die Aufführungsrechte zu erhalten, wenn sie dies entsprechend begründen.

Diese Chance hat das von Professsor Thomas Kerbl geleitete Musiktheaterstudio der Anton Bruckner Privatuniversität genutzt. In Bad Leonfelden wird daher im Sommer 2015 die von Andrew Lloyd Webber geschaffene, 1986 in London uraufgeführte Originalversion von „Das Phantom der Oper“ gezeigt. Es ist das mit Inszenierungen in 27 Ländern und mehr als 130 Millionen Besucherinnen und Besuchern erfolgreichste Musical aller Zeiten.

„Damit setzt sich die Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit der Kultureinrichtungen des Landes fort“, erklärt Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: „Die Landesmusikschulen, die ‚Musical Theatre Academy‘ in Puchenau und die Anton Bruckner Privatuniversität des Landes haben bereits in den letzten Jahren bewiesen, dass sie gemeinsam herausragende Projekte umsetzen können. Das ‚Phantom der Oper‘ ist ein weiterer Höhepunkt in dieser Entwicklung.“

„Wesentliches Argument für die Zuerkennung der Rechte war der einzigartige Umstand, dass in der Ausbildung im Musiktheaterstudio der Anton Bruckner Privatuniversität das Musical in „Augenhöhe“ mit der traditionellen Oper als wichtige Theaterform des 21.Jahrhunderts betrachtet und gelebt wird“, erklärt Thomas Kerbl, der am Beginn dieser Woche nach intensiven Verhandlungen den Aufführungsvertrag für „Das Phantom der Oper“ erhalten hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.