28.11.2017, 16:24 Uhr

Die Helden des Bezirks

Gramastetten spielte als Bezirksliga-Absteiger mit einer jungen Mannschaft in der 1. Nord eine bärenstarke Hinrunde.

Sportlich haben Gramastetten und Lichtenberg in der 1. Nord für große Freude im Fußball gesorgt.

BEZIRK (rei). Die 1. Klasse hat bereits vor dem Saisonstart Spannung versprochen, als die Auslosung bekannt gegeben wurde: Eine wahre Flut an Derbys war die Folge und damit nicht genug: Mit Lichtenberg und Gramastetten bereichern zwei echte Überraschungsteams die Liga. "Vor der Saison habe ich betont, unter den ersten Fünf landen zu wollen. Aktuell liegen wir als Dritter drei Zähler hinter dem Tabellenführer aus Peilstein und haben alle Chancen, den Titel zu holen", resümiert Gramastettens sportlicher Leiter Lukas Steidl, der das Team in den letzten eineinhalb Jahren verjüngt und viele Spieler aus der Region verpflichtet hat. "Dadurch steigt die Identifikation mit dem Verein", sagt Steidl. Mit sechzehn Gegentreffern stellt man eine der stärksten Defensiven und bekanntlich entscheiden zwar Stürmer die Spiele, Verteidigungen aber die Meisterschaft.

Lichtenberg im Aufwind
Mit einem Zähler weniger liegt der SV Lichtenberg hinter Gramastetten. "Wir sind eigentlich selbst überrascht, dass wir zum Überraschungsteam wurden. Wir haben ja im Sommer nach dem Meistertitel in der 2. Nord-Mitte kaum etwas verändert. Ausschlaggebend war der tolle Start mit fünf Siegen in Serie", sagt der sportliche Leiter Kurt Koblmüller. Der Klassenerhalt ist mit zwölf Punkten Vorsprung auf den Keller gesichert, vielmehr werden die Lichtenberger wohl einen anderen Wunsch als den Klassenerhalt ans Christkind schicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.