09.10.2017, 14:24 Uhr

Erfolg für Regattastrecke Linz-Ottensheim

Eine Bronze-Medaille und ein Eventzuschlag – die Ruder-WM 2017 nahm sowohl aus Sicht der Athleten als auch der Funktionärssicht ein mehr als erfreuliches Ende.

OTTENSHEIM. Äußerst erfolgreich war die österreichische Bilanz der heurigen Ruder-WM in Sarasota-Bradenton, Florida. Nachdem die Kärntnerin Magdalena Lobnig mit Bronze im Frauen-Einer die erste WM-Medaille für Österreich in einer Olympischen Bootsklasse seit 2001 erruderte, folgte beim jährlichen Kongress des internationalen Ruderverbandes FISA der nächste Erfolg: Die Regattastrecke Linz-Ottensheim setzte sich erneut im internationalen Vergleich durch und holte mit der 2020 World Rowing Masters Regatta eine weitere Rudergroßveranstaltung nach Oberösterreich.

Die World Rowing Masters Regatta – inoffiziell auch bezeichnet als „Masters-WM“ – ist ein internationaler Wettbewerb für die Altersklasse 27+ und die größte FISA Ruderregatta.
Für Ottensheim bedeutet der Zuschlag die dritte internationale Ruderveranstaltung in drei Jahren. Zur Austragung des Ruder-Welt Cups 2018 sowie der Ruder-WM 2019 wurde im vergangenen Jahr ein neues Bundesleistungszentrum errichtet, das am 13. Oktober, um 13 Uhr eröffnet wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.