20.05.2016, 10:55 Uhr

Zwei Urfahraner touchierten beim Rallycross

(Foto: Kaar)
OTTENSCHLAG. Kürzlich ging in Melk das erste Rallycross-Rennen für den Ottenschlager Alexander Kaar (MSC Rei-O-Hai) über die Bühne. Mit seinem neu aufgebautem VW Polo startete der 21-Jährige in der Klasse National 1600, die auch mit 34 Teilnehmern die stärkste Division war. Mit drei fantastischen Vorläufen qualifizierte er sich für das Semifinale in dem die schnellsten 16 in zwei Gruppen um den Einzug ins Finale kämpften. Bei der Gruppe B ging Kaar vom dritten Startplatz aus in das Rennen.
Nach dem Start noch auf Rang 2 liegend, touchierte ein Mitstreiter sein Auto so ungünstig am Heck, dass er die Kontrolle verlor. Nach einem harten Aufprall gegen einen Wall wurde der Polo hoch geschleudert und landete unglücklich auf dem Wagen des gut befreundeten Mario Freudenthaler (Arbö Alberndorf). "Ausgerechnet auf den Matschy muss ich fallen, aber zum Glück ist uns beiden nichts passiert", sagt Kaar erleichtert, da dieser gefährlich den Opel Corsa in Höhe der Windschutzscheibe touchierte. Das nächste Rennen findet am 5 Juni im Steirischen Greinbach statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.