08.03.2017, 11:43 Uhr

KOMMENTAR: Villachs Politik wirkt bei Innenstadtproblemen planlos

Wolfgang Kofler ist Redaktionsleiter der WOCHE Villach (Foto: Attisani)
Es ist gut zwei Jahre her, da sagte Villachs Stadtmarketing-Chef Gerhard Angerer Folgendes: Wenn drei Geschäftsflächen am Hauptplatz leer stünden – und davon war damals keine Rede – müsste man von einem ernsten Problem sprechen. Jetzt sind wir bei vier: Neben Billa, einem Teil von Moustache und Jones ist am kommendem Montag auch die C&A-Fläche am Hauptplatz leer.

Ein schwerer Schlag für den ohnehin schwächelnden Handelsstandort Villach. Die Politik, die mit attraktiven Rahmenbedingungen dafür sorgen sollte, dass wieder zugkräftige Unternehmer in die Altstadt kommen, leistet diesbezüglich zu wenig. Die von Vizebürgermeisterin Oberrauner vor zwei Jahren angekündigte Italiener-Offensive findet nicht statt, das sogenannte Kraftpaket des Bürgermeisters geht nicht weit genug.
Wenn die planlos wirkende Politik das Ruder noch herumreißen will, ist es höchste Zeit, alles zu hinterfragen: Förderungen, Fahrverbote, Parkplatzlösungen, personelle Aufstellung beim Stadtmarketing ...

Viel Zeit bleibt nicht mehr. Denn mit ARA-Schuhe (sind auf den Hans-Gasser-Platz übersiedelt) steht schon bald die fünfte Geschäftsfläche am Hauptplatz leer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.