10.04.2017, 08:56 Uhr

Wichtiges Artenschutzprojekt des ÖVVÖ in Niederösterreich

Megazoo Österreich unterstützt den österreichischen Verband für Vivaristik und Ökologie (ÖVVÖ) bei einem einzigartigen Schul- und Kindergartenprojekt. Für den Kindergarten „Casa dei Bambini“ in Purkersdorf und der Volksschule in Geras wurden jetzt von Megazoo zwei voll ausgestattete Aquariensets zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Schulprojekts werden die Lebensweise der Gelbbauchunken und ihre Gefährdungssituation erklärt und in den Unterricht einfließen. Die Metamorphose der Tiere wird von den Kindern beobachtet und dokumentiert. Nach drei Monaten - vor Beginn der Sommerferien - werden die Tiere in die ursprünglichen Gewässer zurückgesetzt. „Dieses Projekt soll das Verständnis für heimische Arten und deren Gefährdungsproblematik fördern und die Kinder mit Tier- und Artenschutz vertraut machen“, so Melanie Kalina vom Jugendreferat des ÖVVÖ.

Nachdem aktuell Datenmaterial zu Laichgewässern und zum Vorkommen der Gelbbauchunken fehlen, hat der ÖVVÖ das Projekt AUVICON (Austrian vivaristic education and conservation project) ins Leben gerufen. Damit sollen die Bestände erhoben und gleichzeitig die Jugend für die Natur und die Tierwelt in ihrem Umfeld begeistert werden. Mit dem Einverständnis des Amts für Natur- und Artenschutz Niederösterreich wird von zuvor ausgewählten Gewässern Gelbbauchunkenlaich (rund 30 Eier) entnommen und in die neuen Aquarien gebracht. Die Lebensweise der Gelbbauchunken und deren Gefährdungssituation werden im Unterricht beobachtet, Ende Juni werden die Tiere dann gemeinsam in die ursprünglichen Gewässer zurückgesetzt. Von den dort vorkommenden Gelbbauchunken soll bei möglichst vielen Tieren die Bauchzeichnung dokumentiert werden.

Damit können bei späteren Wiederfanguntersuchungen bzw. Zählungen Vergleiche gezogen werden. Das Projekt ist für drei Jahre geplant, jedes Jahr wird ein Zwischenbericht erstellt, um den Fortschritt des Projekts zu dokumentieren und einen Überblick über das Vorkommen der Unken zu erhalten. Außerdem ist eine Kartierung der wichtigsten Laichgewässer in Niederösterreich geplant, um mögliche Veränderungen bzw. den Bestand zu dokumentieren. „Der Projektansatz entspricht unseren Vorstellungen von Tier- und Artenschutz, daher stellt die Unterstützung dieses Projektes für uns eine Selbstverständlichkeit dar“, so Holger Luer, Prokurist von Megazoo Österreich.

Der ÖVVÖ setzt sich als Dachverband der österreichischen Aquarien- und Terrarienvereine für eine optimale Haltung dieser Tiere ein. Ein ganz wichtiger Bereich ist die Aufklärung von Kindern und Jugendlichen. Diese Thematik hat auch für Megazoo Österreich große Priorität. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Tiere und deren Verhalten genau kennenzulernen, denn nur so kann man deren Bedürfnisse, ob in der verantwortungsvollen Tierhaltung oder in der Natur verstehen“, so Holger Luer.

Bildtext: Megazoo-Prokurist Holger Luer übergibt die zwei Aquarien an Melanie Kalina und Gerald Bamesberger vom Jugendreferat des ÖVVÖ (v. li. n. re.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.