31.10.2016, 14:31 Uhr

Den Umgang mit einer Krisensituation geprobt

Mitglieder von Einsatzorganisationen, Magistrat, Staatsanwaltschaft und eww simulierten den Ernstfall. (Foto: Matthias Lauber/laumat.at)
WELS. Etwa 200 Personen übten auf Initiative der eww Gruppe in Wels, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Die Annahme lautete wie folgt: Nach einem Zwischenfall in einer Trafostation in der Pernau mit zwei Verletzten waren 3200 Haushalte und einige Großbetriebe ohne Strom. In der Nähe der Trafostation gab es einen Kellerbrand. Woanders hatten Personen Gasgeruch festgestellt. Gebäude mussten evakuiert werden, für die Personen wurden Notunterkünfte bereitgestellt. "Die Zusammenarbeit von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Polizei, Magistrat, Staatsanwaltschaft und unseren Technikern hat gezeigt, dass es ein sehr gutes Miteinander gibt und wir für Störfälle gut gewappnet sind", bilanziert eww Technik-Vorstand Wolfgang Nöstlinger.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.