Die Musikkapelle Grinzens will es heuer wissen!

Dort, wo üblicherweise die Kicker das Sagen haben, marschiert in diesen Tagen die Musikkapelle Grinzens.
10Bilder
  • Dort, wo üblicherweise die Kicker das Sagen haben, marschiert in diesen Tagen die Musikkapelle Grinzens.
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Das Bezirksmusikfest Innsbruck-Land mit den Musikkapellen aus dem westlichen und südöstlichen Mittelgebirge, aus dem Sellraintal, Oberperfuss, Völs und Kematen gehört  zu den Höhepunkten des Jahres. Alle drei Jahre gibt es zum ohnehin schon reichhaltigen Programm einen "Zusatz": Die Marschmusikbewertung ist ein Highlight für die Zuschauer, stellt an die Kapellen aber auch hohe Anforderungen.
Das heurige Großereignis findet vom 6. bis 8. Juli in Patsch statt – und dort wird derzeit von der Musikkapelle unter Obmann Manfred Knoflach und seinem Team alles für ein Riesenfest vorbereitet (das Programm finden Sie auf https://www.musikkapelle-patsch.com/aktuelles/). Bezüglich der Marschmusikbewertung darf man ausnahmsweise zu einer Superlative greifen: Heuer wird etwas geboten, was es in diesem Musikbezirk noch nicht gegeben hat

MK Grinzens marschiert

Erstmals wird im Musikbezirk mit der Musikkapelle Grinzens eine Formation in der Stufe E, also der höchsten Kategorie, antreten. Darüber freut sich auch Landesstabführer Robert Werth besonders: "Es ist höchst erfreulich, dass erstmals eine Kapelle in der höchsten Leistungssufe antritt. Die Musikkapelle Grinzens hat sich heuer im Rahmen eines neuen Coaching-Programmes durch den Landesverband entschlossen dieses Projekt anzugehen. Die Proben verlaufen vielversprechend und es wird sehr interessant sein was, und hier geboten wird.

Best of Coaching

Interessant ist derzeit auch, was sich jede Woche am Sportplatz in Grinzens abspielt. Hier werden die Marschproben durchgeführt – und wie bereits erwähnt, greift ein spezielles Coaching-Programm, von dem nicht nur die Musikkapellen, sondern auch die Stabführer profitieren. Der ehemalige Landesstabführer Christian Zoller leitet das "Trainingsprogramm" der Grinziger in Anwesenheit der Stabführer, die sich hier mit den Anforderungen, die die Stufe E an Ausführende und Bewerter stellt, näher kennenzulernen.
Davon zeigt sich auch Manuel Oberdanner, Stabführer der MK Grinzens, begeistert: "Wir haben nach unseren guten Abschneiden bei den vergangenen Marschmusikbewertungen gemeinschaftlich beschlossen, uns dieser Herausforderung zu stellen. Das Coaching-Programm hat uns in dieser Entscheidung bestärkt – und wir freuen uns sehr auf diese Aufgabe!"

Intensive Proben

"Höhe Anforderungen" – das darf man in diesem Fall wörtlich nehmen: 14 bis 20 Marschproben sind einkalkuliert. Am Beginn steht dabei stets das Videostudium, bei dem die MusikantInnen die Abläufe analysieren können. Dann geht es an die Praxis und um die Harmonisierung – und das hat es in sich! In der Stufe E gibt es nämlich auch ein Showelement, das von den Musikkapellen frei gewählt werden kann. "Es wird eine Mischung aus Walzer, Polka und modernen Elementen geben", will Manuel Oberdanner noch nicht zuviel verraten, sondern nur einen kleinen Vorgeschmack geben.
Klarerweise ist auch Manfred Knoflach, Obmann der MK Patsch, erfreut: "Wir werden alles daransetzen, um die besten Voraussetzungen zu bieten. Die Bewertung findet nicht in einer engen Gasse, sondern am Sportplatz statt, wo alle Fans von der Tribüne beste Ausblicke genießen!"

Punktewertung

Hier soll ein kurzer Einblick mittels Stichworten gegeben werden, was in den verschiedenen Stufen verlangt wird. Das Augenmerk richtet sich nämlich nicht nur auf die MK Grinzens, sondern auch auf alle anderen in den verschiedenen Kategorien, bestätigt Robert Werth. "Ich bin überzeugt, dass alle Musikkapellen, die sich auf diesen Bewerb vorbereiten, mit viel Applaus belohnt werden."
"Belohnungen" gibt es von den Bewertern nur dann, wenn die Ausführung den exakten Vorgaben entspricht. Robert Werth: "100 Punkte wären das Maximum, alles über 85 Punkten ist ein sehr guter Erfolg, alles über 90 Punkte herausragend – und das der Durchschnittswert bei über 89 Punkten derzeit in Tirol liegt, bestätigt das hohe Niveau unserer Musikkapellen."
Anmerkung: Die Musikkapelle Grinzens hat bei der Bewertung vor drei Jahren in der Stufe D mit 91,70 Punkten bilanziert ...

Kriterien

Stufe A: Aufstellung/Antreten der Kapelle, Abmarsch, Schwenkung, Musikalische Ausführung, Defilierung und Allgemeines, Vorzeitiges Beenden des Marsches, Halten und Abtreten

Stufe B: Eine Erweiterung der o. a. Kriterien um das Element "Klingendes halten und abmarschieren"

Stufe C: "Abfallen und aufmarschieren" ergänzt die o. a. Punkte

Stufe D: "Die große Wende" ist hier das ergänzende Element

Stufe E: Die gesamte Pallette der Marschmusikbewertung wird mit dem Showelement komplettiert – die Choreographie obliegt den ausführenden Kapellen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen