Heimweltcup der jungen EisschnelläuferInnen

Gabriel Odor zeigte auch beim Heimweltcup in innsbruck seine Klasse über mehrere Distanzen.
  • Gabriel Odor zeigte auch beim Heimweltcup in innsbruck seine Klasse über mehrere Distanzen.
  • Foto: Maurer
  • hochgeladen von Manfred Hassl

Bei den Weltcupbewerben der Junioren und U-23 AthletInnen war auch das bewährte Trio aus dem westlichen Mittelgebirge mittendrin. Mit sechs Rennen war Gabriel Odor aus Grinzens der Vielstarter im rot-weiß-roten Team. Der 17-Jährige verpasste im Massenstart nur um wenige Hundertstel das Podest. Insgesamt schaffte er fünf Top Ten-Plätze und zeigte solcherart abermals seine Klasse. "Das war ein richtig hartes, aber auch ein gutes Wochenende. Ich habe noch zwei Jahre bei den Junioren und die guten Ergebnisse stimmen mich positiv. Mein Saisonhighlight kommt ja noch mit dem Weltcupfinale und den Juniorenweltmeisterschaften im März in Salt Lake City. Mal schauen wie es dann am schnellsten Eis der Welt klappt", resümiert Odor.
Viktoria Schinnerl aus Götzens und Viola Feichtner aus Oberperfuss zeigten beim Heimweltcup ebenfalls mit Topergebnissen auf. Schinnerl landete über 1.500 Meter auf Rang elf, Feichtner belegte den achten Platz im Massenstart.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen