22.12.2017, 09:16 Uhr

Dornauer: "Mehr Öffis, weniger Individualverkehr"

SP-Verkehrssprecher Bgm. Georg Dornauer will eine andere Mobilitätsstrategie verfolgen als die Bundesregierung. (Foto: VTT)

SP-Verkehrssprecher kritisiert Verkehrspläne der neuen Bundesregierung und ohnmächtigen LH Platter.

„Bei Rot rechts abbiegen, auf dem Pannenstreifen fahren und höhere LKW-Tonnagelimits. Was für den normalen Tiroler Verkehrsteilnehmer einigermaßen verrückt anmutet, ist tatsächlich Teil des schwarztürkisblauen Regierungsprogrammes“, ärgert sich Georg Dornauer, Verkehrssprecher der SPÖ Tirol. Für ihn ist klar: „Mehr Öffis, mehr Radfahrer, mehr FußgängerInnen, weniger motorisierter Individualverkehr, mehr Schiene und weniger Straße. Das muss die Stoßrichtung einer Mobilitätsstrategie für unser Bundesland sein.“ Maßnahmen wie das Öffnen der dritten Spur auf Autobahnen und höhere LKW-Tonnagelimits würden diese Ziele sabotieren, so der Sellrainer Bürgermeister weiter.

Zeit für Gipfelsieg

LH Platter sei laut Dornauer nun gefragt: „Vor wenigen Wochen hat der VP-Spitzenkandidat die Verkehrsagenden im Land an sich gezogen und damit pünktlich vor den Landtagswahlen seine Stellvertreterin Ingrid Felipe entmachtet. Im Bund hat es Platter aber offensichtlich nicht geschafft, die Verkehrsanliegen der Tirolerinnen und Tiroler mit genügend Nachdruck zu kommunizieren. Sonst wären Kurz und der angehende Verkehrsminister Hofer wohl kaum auf solche Ideen gekommen. Ich fordere LH Platter auf, noch vor dem Brennergipfel in München auch in Wien Tacheles zu reden“, so Dornauer: „Ein Verkehrsgipfel jagt den nächsten. Es ist Zeit für einen Gipfelsieg!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.