Wenn die Nachbarn mitfeiern, darf es lauter werden: Wohnzimmerkonzert in der Schelleingasse

In der Schelleingasse trat das Monika Zöchling Quartett auf.
10Bilder
  • In der Schelleingasse trat das Monika Zöchling Quartett auf.
  • hochgeladen von Johannes Gress

WIEDEN. Laute Musik, Freitagabend, in einer Altbauwohnung, ist - nur so als Geheimtipp - mit Sicherheit eines der zuverlässigsten Rezepte für den Beginn eines langandauernden, heiter bis ekelhaften Nachbarschaftsstreits. Nichtsdestotrotz: Es ist Freitagabend, Schelleingasse 52, Altbauwohnung. Gerade noch wird der Bass gestimmt, das letzte Gitarrensolo geprobt, das Schlagzeug erhält das obligatorische Feintuning. Und die Nachbarn, die werden an diesem Abend nicht über Lärm klagen, die Nachbarn, die feiern einfach mit.

"So einfach ist das", erklärt Karin Berger. In ihrer Wohnung sollen an diesem Abend das "Monika Zöchling Quartett" ein Wohnzimmerkonzert geben. Damit das im Haus keinen Ärger gibt, sitzen die restlichen Bewohner des Hauses einfach mit auf der Couch und lauschen einem Mix aus Jazz, Blues und Wiener Lied. Tische raus, Sessel rein, ein paar Kerzen, gedimmtes Licht, ein paar Getränke, Knabberzeugs: Manege frei!

"Ich hab mir gedacht, so etwas gibt's vielleicht in Paris...."

Knapp 25 Personen finden sich in Bergers Wohnzimmer ein, neben den Bewohnern des Hauses hat sie über das Nachbarschaftsnetzwerk "FragNebenan" zum Konzert eingeladen. Sabine Wagner von 'dein Wohnzimmerkonzert' organisierte die Band. Ein paar Kürbisse vor ihrer Eingangstür weisen den Weg ins Wohnzimmer, die großen, weißen Flügeltüren sind weit geöffnet. An jener Stelle, wo für gewöhnlich der Wohnzimmertisch seinen Platz findet, spielen an diesem Abend Monika Zöchling, Hannes Jamnig, Reinhard Schweiger und Alex Laloux. An Mikro, Bass, Schlagzeug und Gitarre begeistern sie auf Englisch und Wienerisch, mit fetzigem Jazz und nachdenklichen Balladen.

"Ich hab mir gedacht, so etwas gibt's vielleicht in Paris. Es freut mich umso mehr, dass es das auch auf Wienerisch gibt", verrät Besucher Matthias während der Pause. Auch Sitznachbar David ist von der Atmosphäre beim Mini-Konzert begeistert. Beide sind das erste Mal bei einem Auftritt in so kleiner Runde - beide wohl aber nicht zum letzten Mal.

Ein Ständchen zum 11. Geburtstag

Allen Grund zur Freude hat auch Natalie. Das Pflegekind von Berger bekommt an diesem Abend nicht nur ein Livekonzert frei Haus, sondern feiert auch noch ihren 11. Geburtstag. Vom Monika Zöchling Quartett gibt's hierzu extra ein Geburtstagsständchen.

Zwei Stunden lang spielt und singt die vierköpfige Band über Whats-App Kosenamen etwaiger Liebschaften, über Taxifahrer, über dies und jenes, diverse Bekanntschaften und Geschichten aus dem Alltag. Zur Zugabe heißt es dann: Sessel beiseite, Hintern hoch und Fersen auf den Altbauparkett. In der musikalischen Nachspielzeit darf das Tanzbein geschwungen werden - allen voran Gastgeberin und geborene Frohnatur Berger.

"Super"

Nachdem sich die dritte Zugabe dem Ende zuneigte, macht sich das Quartett auf Richtung Balkon zur wohlverdienten "Tschick danach", das Wohnzimmer leert sich langsam. Berger strahlt über's ganze Gesicht, nippt an ihrem Bier, ob es so ein Konzert bald wieder geben werde? "Sofort!". Und auch die Band schätzt sich glücklich. Wohnzimmer- und Straßenkonzerte gibt es eigentlich nur als "Special", erklärt Zöchling. Aber, so die Stimme der Band, "wir machen das irrsinnig gerne". Die Atmosphäre in so einer kleinen, heimeligen Runde sei eben, "sehr intim, sehr persönlich. Alles ist hautnah, du spürst dich irgendwie, das ist echt schön". Jamnig, neben Bassist auch Spezialist darin, mit wenigen Worten, Alles sagen zu können, umschreibt den Abend  so: "Super". Alle lachen, keiner widerspricht.

Und, aufgepasst, "voll wichtig: Wir fangen demnächst an, ein Album zu produzieren". Nächstes Jahr im Frühjahr soll die Platte der vier fertig sein. Der Titel ihres Debutalbums? Wird nicht verraten!

Autor:

Johannes Gress aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen