Tennis
Dominic Thiem verliert das Finale der Australian Open

In Melbourne musste sich der Niederösterreicher gegen Novak Djokovic geschlagen geben.
2Bilder
  • In Melbourne musste sich der Niederösterreicher gegen Novak Djokovic geschlagen geben.
  • Foto: GEPA Pictures
  • hochgeladen von Klaus Kogler

Der Niederösterreicher verliert im Finale der Australian Open nach fünf Sätzen gegen Novak Djokovic. 

ÖSTERREICH. Um 9:30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit war es endlich soweit: Der Niederösterreicher Dominik Thiem spielte am Sonntag um seinen ersten Grand-Slam-Titel. Als erster Österreicher überhaupt spielte der 26-Jährige im Finale der Australian Open. Dort trat er gegen keinen geringeren als den Serben Novak Djokovic an. Titelverteidiger und Rekordsieger Djokovic strebte im achten Endspiel seinen achten Melbourne-Titel in seiner Karriere an. Und der gelang ihm auch. Nach einem harten Kampf verlor Thiem mit 4:6 6:4 6:2 3:6 und 4:6 das Duell.

Novak Djokovic gratulierte Thiem zu Beginn seiner Siegesrede für ein großartiges Turnier. Es sei ein hartes Match gewesen und Thiem nahe dran gewesen, dieses zu gewinnen. Er sei sich sicher, dass Thiem bald mehr als einen Grand-Slam-Titel gewinnen werde, so Djokovic. 

Es ist für Thiem die dritte Niederlage in Major-Endspielen: In den vergangenen beiden Jahren hatte er bei den French Open gegen den Spanier Rafael Nadal verloren. In Melbourne lag Thiem gegen Novak Djokovic allerdings bereits mit 2:1-Sätzen voran. Er gewann damit erstmals in einem Major-Finale zwei Durchgänge. Doch Djokovic kam zurück. Der 32-jährige holte sich mit jeweils einem Break den vierten und fünften Satz. Nach 3:59 Stunden verwertete er seinen ersten Matchball zum insgesamt 78. Titel auf der ATP-Tour.

Nach dem Turnier gratulierte der Niederösterreicher Djokovic und seinem Team. Er hoffe er könne bald eine Revanche bekommen. Die Australian Open seien eine kurze Ablenkung von den Bränden in Australien gewesen, so Thiem weiter. Er hoffe aber, das sich die Tierwelt und alle Betroffenen bald erholen und so eine Katastrophe nie wieder passieren werde. 

Für Thiem war es das vierte große Finale seiner Karriere und das dritte auf Major-Niveau. Der Lichtenwörther wäre der erste Grand-Slam-Sieger seit dem Schweizer Stan Wawrinka bei den US Open 2016 gewesen, der nicht aus den "big three" ( Roger Federer, Rafael Nadal und Djokovic) stammt. Vorab hatte Thiem gegen Djokovic eine 4:6-Bilanz: Die letzten zwei Begegnungen im Halbfinale der French Open und im Gruppenspiel der ATP Finals im Jahr 2019 konnte Thiem allerdings knapp für sich entscheiden. 

Der Niederösterreicher rückt nun auf Rang vier der Weltrangliste vor. Auf den drittplatzierten Schweizer Roger Federer fehlen ihm jetzt noch 85 Punkte. 

Thiem steht erstmals im Finale der Australian Open
In Melbourne musste sich der Niederösterreicher gegen Novak Djokovic geschlagen geben.
Dominic Thiem bei seinem Heimturnier in Wien.
Autor:

Julia Schmidbaur aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen