Wirecard-Skandal
Finanzaufsicht ermittelt gegen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY

Das Headquater der Wirecard AG in Aschheim bei München (Deutschland).
  • Das Headquater der Wirecard AG in Aschheim bei München (Deutschland).
  • Foto: Wikipedia
  • hochgeladen von Anna Richter-Trummer

Wie das "Handelsblatt" am Mittwoch berichtet, ermittelt die deutsche Wirtschaftsprüferaufsicht im Wirecard-Skandal bereits seit Monaten gegen die Ernst & Young (EY) Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Das bestätigte das deutsche Wirtschaftsministerium am Montag.

ÖSTERREICH. So habe die Abschlussprüferaufsichtsstelle (APAS) den gesetzlich festgelegten Auftrag, die Einhaltung berufsrechtlicher Pflichten von Abschlussprüfern bei Unternehmen von öffentlichem Interesse zu prüfen, so das Ministerium. Dazu gehöre auch die Wirecard AG. Im Fall Wirecard habe die APAS im Oktober 2019 ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet. Im Mai 2020 wurde das Verfahren nach Erscheinen des Berichts der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in förmliche Berufsaufsichtsverfahren überführt, teilte das Ministerium mit. Diese Verfahren dauerten an.

Weitreichende Sanktionsmöglichkeiten

Laut dem „Handelsblatt“ untersucht die APAS sämtliche Jahres- und Konzernabschlussprüfungen ab dem Jahr 2015 durch EY bei Wirecard auf die Einhaltung der gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorgaben. Bei Pflichtverletzungen hat die APAS weitreichende Sanktionsmöglichkeiten bis hin zu einem Ausschluss aus dem Beruf. EY wollte sich auf eine Anfrage des "Handelsblatt" nicht konkret zu dem Vorgang äußern. Das Unternehmen wolle etwaige behördliche Untersuchungen weder bestätigen noch dementieren, hieß es. 

Knapp 2 Milliarden verschwunden

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY wird heftig kritisiert, weil sie Wirecard über Jahre eine korrekte Bilanz bescheinigte. Im Juni musste der Zahlungsdienstleister Insolvenz anmelden. Wirecard hatte zuvor Luftbuchungen in der Bilanz von insgesamt 1,9 Milliarden Euro eingeräumt. In dem Fall ermittelt nun die Staatsanwaltschaft München, die von gewerbsmäßigem Bandenbetrug ausgeht.

Ex-Wirecard-Chef Markus Braun festgenommen

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Das Rockstar-Menü beinhaltet als Welcome Drink ein Glas Sekt, einen Appetizer, ein Hauptgericht und ein Dessert. Softdrinks und 2 Gläser Wein/Bier sind inklusive.
3 4 2

Newsletter abonnieren und gewinnen
Rockstar Menü für 4 Personen im Hard Rock Cafe Vienna zu gewinnen!

Und außerdem verlosen wir noch einen Sennheiser CX 350BT Bluetooth In-Ear-Kopfhörer für all unsere Newsletter-Abonnenten! Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Denn unter allen bis zum Stichtag am 25.09.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen