2. FHWN Gründertag goes DIGITAL war ein voller Erfolg

Interessante Keynotes beim 2 FHWN Gründertag.
  • Interessante Keynotes beim 2 FHWN Gründertag.
  • Foto: Annex Productions/Florian Arnoldner
  • hochgeladen von Doris Simhofer

Ein Unternehmen zu gründen ist nach wie vor eine spannende, aber auch extrem herausfordernde Aufgabe. Um Entrepreneurship und Unternehmergeist in der Region weiter zu stärken, hat es sich die Fachhochschule Wiener Neustadt zum Ziel gesetzt, junge Gründerinnen und Gründer am Beginn ihrer Karriere zu unterstützen. Beim zweiten Gründertag, der am vergangenen Freitag stattfand, holten sich wieder viele Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen wertvolle Tipps und knüpften wertvolle Kontakte – auch digital.

WIENER NEUSTADT. Eine limitierte Anzahl an StartUps, GründerInnen, InvestorInnen und BesucherInnen war physisch am FHWN City Campus mit dabei, darüber hinaus konnten Studierende und weitere Interessierte die Veranstaltung auch via Livestream direkt mitverfolgen und mitfiebern. Ein Abend, ganz im Zeichen von Gründergeist und innovativen Ideen. „Das StartUp Center der FH Wiener Neustadt unterstützt Innovatoren und GründerInnen aus dem Netzwerk der FHWN als Anlaufstelle und Drehscheibe für innovative StartUps und Gründer-Ideen – in dieser Rolle durften wir auch schon den einen oder anderen großen Erfolg der von uns unterstützten Teams miterleben. Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung und zahlreiche weitere innovative, nachhaltige und tolle Gründungsideen“, so Gastgeber Thomas Wally, Leiter des StartUp Centers an der FHWN.

Einblicke in die Praxis

Den Auftakt zum diesjährigen Gründertag machten zwei spannende Keynotes – einerseits zum Thema Verwertung von Forschungsergebnissen durch Thilo Schmalz von tecnet und andererseits ein Einblick in die Welt des Intrapreneurship und Innovation bei Umdasch Group Ventures durch Lucas Winter.

Vor den diesjährigen Pitches konnten Patrick Rupprecht von Marschpat und Philipp Lederle von helpsole, Gewinner des letzten FHWN-Gründertags, über weitere Erfolge aus ihren StartUps berichten. Danach folgte für die Gründer und GründerInnen aus dem FHWN StartUp Center ein weiterer Meilenstein – der diesjährige FHWN Pitch-Contest und die Vorstellung von sieben spannenden, innovativen Gründerprojekten vor einer hochkarätigen Jury aus Business Angels und Netzwerkpartnern aus dem StartUp-Ökosystem, wie bspw. AWS und Erste Bank Sparkasse. In der Jury mit dabei waren Heinrich Prokop (cleverclover, 2min2mio.), René Berger (Business Angel of the Year 2015), Alfred Ötsch (Manager und Business Angel), u.a.m. Alle Pitches wurden von den Teilnehmern souverän vorgetragen und sorgten für Begeisterung und Lob bei der Jury.

Riesiges Potenzial bei zukunftsträchtigen StartUps

Mit dabei waren dieses Jahr die Teams von Flaterio (digitale Lösung für die Wohnungsvermittlung), Edelzweig (personalisierte und nachhaltige Holzurnen), ForThemSolutions (nachhaltige Alternativen für Einwegplastik auf Basis von Kakaofasern), NOTme (Notfall-App mit Spracherkennung), Epiclay (modulares Wandsystem für Begrünung im urbanen Raum), GCG (online Plattform für GmbH-Verträge) und SmartPD (smartes Tablettenvergabe-System). Unter diesen sieben Startern und Gastteams wurden letztendlich drei Gründerprojekte von der Jury besonders hervorgehoben.

SmartPD holte sich den ersten Platz beim FHWN Pitch-Contest, Epiclay und Flaterio landeten auf den Plätzen zwei und drei. Die ausgezeichneten Teams durften sich über Sachpreise in Form von Beratungsgutscheinen im Wert von rund 15.000 Euro durch die Sponsoren Christof Strasser von 42Law und Jörg Stadler von KPS Steuerberatung als wertvolle Unterstützung für ihre Gründerprojekte freuen.

FuckUp Nights - Aus dem Scheitern anderer lernen

Nach grandiosen Pitches der Teams und dem wertvollen Feedback der Jury ging es gemeinsam mit Dejan Stojanovic weiter mit den FuckUp Nights Vol. 2 an der FH Wiener Neustadt. Die zahlreichen physischen und virtuellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten genau zu, als es um Fehler früherer Unternehmer ging und konnten unterhaltsame und wichtige Tipps rund ums Gründen von StartUp-Entrepreneuren wie Alex Wilhelm aus dem Silicon Valley oder vom bekannten Business Angel und Investor Heinrich Prokop für sich mitnehmen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen