Ein kaiserlicher 250. Geburtstag

Im Ortszentrum erinnert eine Statue an Grünerin Maria Theresia. Die Kaiserin ließ Theresienfeld 1763 gründen.
  • Im Ortszentrum erinnert eine Statue an Grünerin Maria Theresia. Die Kaiserin ließ Theresienfeld 1763 gründen.
  • hochgeladen von Bianca Werfring

THERESIENFELD. Ein spannendes Jahr erwartet Theresienfeld. Die im nördlichen Steinfeld gelegene Gemeinde wurde 1763, also vor 250 Jahren von Maria Theresia als Kolonistendorf gegründet und nach ihr benannt.
Noch im Jänner wird die Ortsumfahrung Theresienfeld-Sollenau eröffnet werden, womit nach 250 Jahren die bisherige Ortsdurchfahrt Ihren Charakter als überregionale Durchzugsstraße verliert und zur Gemeindestraße wird. Gleichzeitig sollen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung gesetzt werden. Ein wesentlicher Teil davon wird die Neugestaltung des Hauptplatzes sein.
Bis zur Gründung Theresienfelds war die Wiener Neustädter Heide wegen des Wassermangels ein unbesiedeltes, nur als Weide genutztes Gebiet. Durch die Errichtung der "k. k. Ackerbaukolonie Theresienfeld" sollten durch verbesserte Anbaumethoden und Pflanzung von Obstbäumen neue Agrarflächen erschlossen werden. Die Anlage des Ortes erfolgte in den Jahren von 1763 bis 1769 nach den Plänen des Wiener Neustädter Landphysikus Andreas Fourlani von Felsenburg. Beiderseits der Reichsstraße (heute B 17) wurden im Abstand von 100 m 70 Häuser mit dahinter liegenden Äckern errichtet. Zur Wasserversorgung wurde der bis heute bestehende, über fünf Kilometer lange Kanal von der Piesting bei Wöllersdorf, der Tirolerbach, gebaut, der sich in der Ortsmitte in Viertelkanäle verteilte, außerdem wurden sechs Brunnen mit über 30 Meter Tiefe gegraben. 1768 wurde im Beisein von Kaiserin Maria Theresia die Pfarrkirche geweiht, ein Jahr später erhielt der Ort auch eine einklassige Volksschule. Interessant ist, dass etwa die Hälfte der angesiedelten Familien aus Tirol kam, der Rest zog aus der Umgebung zu. Sie bekamen ein Betriebskapital, waren von Zehent und Robot befreit und unterstanden keiner Grundherrschaft. Trotz der Bewässerungsanlagen blieb aber der karge Boden in der Anfangszeit das größte Problem des neuen Ortes. Von den ersten Familien blieben nur wenige, doch zogen andere zu, allerdings waren die Bauern gezwungen, Äcker in der Umgebung dazu zu pachten. Der Ort blieb bestehen und wurde Anfang des 19. Jh. zum Vorbild für die Gründung von Felixdorf.
Nach dem Verkauf durch die Habsburger 1797 wechselten die Herrschaftsbesitzer bis zur Selbstständigkeit der Gemeinde im Jahr 1850 häufig. Bis in das 20. Jahrhundert veränderte sich die Siedlungsstruktur nur wenig. Neben der Landwirtschaft bildete vor allem die Vermietung von Wohnräumen an die Arbeiter in Felixdorf und Wiener Neustadt ein zusätzliches Einkommen. Im Zweiten Weltkrieg erlitten mehrere Häuser durch Bomben und Brände schwere Schäden. Durch den Wirtschaftsaufschwung kam es zu einem starken Strukturwandel der Gemeinde. Die Nachfrage nach Baugründen führte zur Parzellierung und Verbauung von Ackerflächen und Vorgärten und zur Entstehung neuer Siedlungen (Gemeinde- und Tirolerbachsiedlung, GBG- und Sportplatzsiedlung, Eigenheimsiedlung, Maria-Theresiensiedlung). Die rege Bautätigkeit und der Zuzug aus Wien veränderten das Ortsbild der einstigen Ackerbaukolonie, die anlässlich ihres 200-jährigen Jubiläums 1963 zum Markt erhoben wurde.

Neue Chronik zum Jubiläum

„Wir werden die Gründung unserer Gemeinde vor 250 Jahren natürlich entsprechend feiern. Das genaue Festprogramm wird in Kürze festgelegt. Fix ist derzeit nur, dass die Hauptfeierlichkeiten am 26. und 27. Oktober sein werden“, erzählt Bgm. Mag. Theodor Schilcher. „Was auch feststeht ist“, ergänzt BR Vbgm. Juliane Lugsteiner, dass es ein Theresienfelder Dirndl geben wird. Dazu wird unter der Leitung von Maria Schwarz von der Trachtenwerkstätte in Baden, mit Unterstützung der NÖ Volkskultur, ein Nähkurs veranstaltet. Außerdem wird die Ortschronik auf den neuesten Stand gebracht“.
„In vollem Umfang begonnen haben auch die Bauarbeiten für unser Projekt Betreutes Wohnen in der Kirchengasse“, ergänzt Bgm. Schilcher.

Autor:

Bianca Werfring aus Mattersburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.