06.07.2018, 13:43 Uhr

Wieder neue Jungwölfe am Truppenübungsplatz Allentsteig

(Foto: TÜPl A)
ALLENTSTEIG. Das am Truppenübungsplatz Allentsteig (TÜPl A) lebende Wolfspaar hat wie in den Jahren 2016 und 2017 auch heuer wieder Nachwuchs.
Der Kommandant des Truppenübungsplatzes Allentsteig, Oberst des Generalstabsdienstes Konstantin Lütgendorf, meint hierzu, dass aus momentaner Sicht von mindestens 4 Welpen ausgegangen werden kann. Diese Zahl kann sich noch verändern. Die Jungtiere sind erst seit ein paar Tagen im Gelände zu sehen und ein genaues Ausmachen von diesen sei in der unberührten Natur des Übungsgeländes sehr schwierig. Ebenso sind sich die Jäger und Ökologen des Militärs sicher, dass die nächsten Wochen der Aufzuchtphase der Jungtiere, an der sich sämtliche Familienmitglieder beteiligen, Aufschluss über den momentanen Wolfsbestand des Truppenübungsplatzes bringen werden.
Besonders freut alle, dass die Soldaten und Bediensteten des Truppenübungsplatzes gelernt haben, mit der Anwesenheit des Wolfes umzugehen und zu betonen ist auch, dass es dadurch noch zu keinen negativen Begegnungen oder Situationen gekommen ist. Der Umgang mit den Wildtieren ist gesetzlich streng geregelt und gibt klare Richtlinien basierend auf dem Wolfsmonitoring vor.

"Schutz und Hilfe"

Dieses Monitoring läuft auch heuer wieder bestens und so hofft der Kommandant des TÜPl A, dass seine Mannschaft, beraten und begleitet vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinäruniversität Wien, bald fundiertere Daten der Jungwölfe liefern kann.
Getreu dem Motto „Schutz und Hilfe“ unterstützt damit das Bundesministerium für Landesverteidigung einerseits die Wissenschaft, anderseits aber liefert es der teilweise besorgten Bevölkerung wertvolle Hinweise und Informationen über die Bewegungen und das Verhalten der Isegrims.



1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.