25.09.2014, 14:22 Uhr

Holzbau bringt gutes Raumklima in Sonderschule

(Foto: Stora Enso)

Dreistöckiges Schulgebäude aus CLT von Stora Enso in London eröffnet

BRAND. 150 Schüler mit Lernschwierigkeiten im Alter von zwei bis 19 Jahren finden ab September 2014 in der Ickburgh Sonderschule im Londoner Bezirk Hackney ein ideales Lernumfeld. Wegweisend an dem Neubau ist der Einsatz von Stora Enso-CLT, wodurch die Schule deutlich schneller und kostengünstiger fertiggestellt werden konnte, als ursprünglich projektiert. CLT, Cross Laminated Timber, ist ein Massivholz-Bauprodukt welches aus mindestens drei Lagen kreuzweise verklebter Einschichtplatten hergestellt wird. Der moderne Baustoff bietet zudem einen wertvollen Zusatznutzen: das gesunde Klima in Holzbauten wirkt sich nachweislich positiv auf das Wohlbefinden von Schulkindern aus.

Kurze Bauzeit, gute Ökobilanz, hervorragende Sicherheitseigenschaften

Im Londoner Bezirk Hackney besteht durch die steigende Einwohnerzahl ein wachsender Bedarf an zeitgemäßen Bildungseinrichtungen. Im Rahmen des Programms „Hackney Building Schools for the Future“ wurden bzw. werden daher elf neue Schulen gebaut, insgesamt wurde dafür ein Budget von rund 250 Millionen Euro freigegeben.
Mit dem britischen Regierungswechsel im Jahr 2010 geriet das Programm aber plötzlich unter starken Druck, Kosten einzusparen. Die Herausforderung war daher, das Projekt mit Rücksicht auf die teils sehr speziellen Anforderungen einer Sonderschule zu realisieren, gleichzeitig aber signifikant unter dem ursprünglich budgetierten Aufwand zu bleiben. Deshalb sprachen sich bei der Wahl des Baumaterials mehrere Projektteilnehmer für CLT (Cross Laminated Timber bzw. Brettsperrholz) von Stora Enso aus. „CLT hat sich dabei als ideale Lösung herausgestellt, da Änderungen im Designprozess rasch und kostengünstig abgebildet werden können. Dank dieser Flexibilität konnte das Projekt um 20 Prozent schneller und um 2 Prozent billiger abgeschlossen werden als ursprünglich geplant“, erklärt Herbert Jöbstl, Geschäftsführer von Stora Enso Building and Living in Zentraleuropa.
Gleichzeitig hat CLT eine hervorragende Ökobilanz, denn Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der CO2 langfristig speichert. Das Holz für CLT von Stora Enso stammt aus nachhaltigen Quellen, die nach PEFC zertifiziert sind. Auch die Gebäudesicherheit ist für Schulbauten ein wichtiges Kriterium und wird durch die Bauweise mit CLT-Modulen umfassend erfüllt. CLT hat hervorragende Brandschutzeigenschaften und zeichnet sich durch eine besonders hohe Erdbebensicherheit aus.

Angenehmes Raumklima für Geborgenheit

Während Gebäude für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen üblicherweise ebenerdig gebaut werden um den Zugang für Rollstühle, Betten und spezifisches Equipment zu erleichtern, zeichnet sich die Ickburgh Sonderschule durch ein wegweisendes dreistöckiges Design aus. Damit ist sie Teil eines aufkommenden Trends zu mehrstöckigen Schulgebäuden, der nicht zuletzt durch hohe Grundstückskosten in Ballungszentren verursacht wird.
Ein weiterer Trend ist die Abkehr von einer „klinischen“ Atmosphäre hin zu einem warmen und einladenden Umfeld. So verfolgt auch die Ickburgh Sonderschule eine „home from home“-Philosophie: Schülerinnen und Schülern stehen eigene „Home Clusters“ zur Verfügung, in die sie sich zurückziehen können. Diese wurden speziell gestaltet um ein Gefühl von Geborgenheit zu vermitteln. Dabei wurden auch vielfache Erfahrungen aus dem Bildungs- und Gesundheitswesen aufgegriffen, die belegen, dass unverkleidetes CLT mit seiner natürlichen Holzoberfläche wesentlich dazu beiträgt, ein angenehmes Raumklima zu schaffen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.