24.04.2016, 16:00 Uhr

Bundespräsidentenwahl 2016: 41,9 Prozent für Norbert Hofer im Burgenland

(Foto: MEV Verlag GmbH/Kitting)
EISENSTADT. Nach Auszählung der Wahlkarten steht das vorläufige amtliche Endergebnis der Bundespräsidentenwahl fest.
Klarer Sieger ist der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer mit 41,9 Prozent der Stimmer. Bereits weit abgeschlagen Rudolf Hundstorfer, der allerdings mit 17,5 Prozent das beste Bundesländerergebnis erzielt. Drittplatzierte im Burgenland ist Alexander Van der Bellen mit 13,2 Prozent, knapp gefolgt von Andreas Khol mit 13 Prozent und Irmgard Griss mit 12,4 Prozent. Richard Lugner erreichte 1,9 Prozent.

Kommentar von Chefredakteur Christian Uchann

24. April, 18:30 Uhr - EISENSTADT. Burgenland-Ergebnis laut ORF-Hochrechnung: Norbert Hofer kommt auf 42,2 Prozent, gefolgt von Rudolf Hundstorfer, der mit 17,2 Prozent das beste Bundesland-Ergebnis erzielt. Alexander Van der Bellen erreicht im Burgenland 13,3 Prozent, knapp dahinter Andreas Khol mit 12,9 Prozent und Irmgard Griss mit 12,5 Prozent. Richard Lugner erreicht 2,0 Prozent.


SPÖ: „Im Burgenland sind wir auf dem richtigen Weg“

24. April, 18:15 Uhr – EISENSTADT. Reaktion von SPÖ-Landesgeschäftsführer Helmut Schuster: „Wir müssen uns auf Bundesebene inhaltlich ändern. Im Burgenland sind wir auf dem richtigen Weg. Jetzt muss die Bundes-SPÖ nachziehen.“

24. April, 18:00 Uhr – EISENSTADT. Neues Zwischenergebnis aus dem Burgenland: Hofer (42,78 Prozent), Hundstorfer (17,47 Prozent), Khol (12,84 Prozent), Van der Bellen (12,75 Prozent), Griss (12,2 Prozent), Lugner (1,95 Prozent)

Manfred Kölly (LBL): „Brauchen keinen Bundespräsidenten“

24. April, 17:45 Uhr – EISENSTADT. Reaktion von Manfred Kölly (Bündnis Liste Burgenland): „Diese Wahl war bestimmt keine Denkzettelwahl, sondern spiegelt den Wunsch der Bevölkerung nach Veränderung wider.“
Kölly zur Wahlbeteiligung: „Wenn knapp ein Drittel der Österreicher ihr Wahlrecht nicht in Anspruch nehmen, ist das ein eindeutiges Zeichen, dass der Job des Ersatzkaisers in Frage zu stellen ist. Ich bin der Meinung, dass wir keinen Bundespräsidenten in Österreich brauchen und das Amt des Bundespräsidenten abgeschafft werden muss.“

Thomas Steiner (ÖVP): „Radikale Änderung der politischen Linie der ÖVP“

24. April, 17:30 Uhr – EISENSTADT. Reaktion von ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner: „Die Bevölkerung hat klar gegen die Bundesregierung gewählt, das muss uns zu denken geben.“
Steiner plädiert für eine „radikale Änderung“ der politischen Linie der ÖVP. „Die Politik muss viel mehr Rücksicht auf die Meinungen und Befindlichkeiten der Österreicher nehmen. Faule Kompromisse zugunsten der Bewahrung eines Koalitionsfriedens bringen gar nichts“, so Steiner.
Für die Stichwahl am 22. Mai wird die ÖVP Burgenland keine Wahlempfehlung abgeben.

24. April, 17:00 Uhr – EISENSTADT. Erstes Zwischenergebnis: Norbert Hofer über 40 Prozent im Burgenland. Erste Reaktion des FPÖ-Kandidaten: „Ich bin überwältigt!“

Die weiteren Kandidaten weit abgeschlagen. Hundstorfer; 18 Prozent, Khol: 13,1 Prozent, Griss und Van der Bellen: 11,6 Prozent, Lugner: 1,9 Prozent

24. April, 16:00 UHR – EISENSTADT/PINKAFELD. Die Spannung steigt. FPÖ-Kandidat Norbert Hofer zeigte sich bei der Stimmabgabe in der Neuen Mittelschule in Pinkafeld sehr zuversichtlich.

Angezeigt wird der tatsächliche Auszählungsstand, nicht die Hochrechnung.



Die Wahlberichterstattung der einzelnen Bezirke im Burgenland finden sie hier:

Wahlbericht Bezirk Eisenstadt-Umgebung / Wahlbericht Bezirk Eisenstadt (Stadt) / Wahlbericht Bezirk Güssing / Wahlbericht Bezirk Jennersdorf / Wahlbericht Bezirk Mattersburg / Wahlbericht Bezirk Neusiedl am See / Wahlbericht Bezirk Oberpullendorf / Wahlbericht Bezirk Oberwart / Wahlbericht Bezirk Rust / Wahlbericht Burgenland


Hier finden Sie das österreichweite Ergebnis der Bundespräsidentenwahl
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.