28.05.2016, 10:56 Uhr

Bloß ein Stück Seife

Nur ein altes Stück Seife, wegen des herb-frischen Duftes im Kleiderschrank platziert, aber welche Geschichten hängen daran...

Die Seife wurde vor ca. 15-20 Jahren in Syrien, in Aleppo hergestellt. Dieses Land und diese Stadt liegen heute in Ruinen und werden trotzdem heiß weiter umkämpft.
Damals war Aleppo eine blühende Großstadt, voller geschichtsträchtiger Bauwerke. Es gab dort sogar eine junge Szene mit "bio"-Interessen, so auch diese Seifensiederei, die Bioseife für den deutschen Export produzierte! Deswegen ist die Seifenverpackung deutsch beschriftet.

(Syrien grenzt übrigens nicht ans Tote Meer, "Dead Sea" dürfte die Firma sein, die Bioprodukte in Europa vermarktete.)

Die Seife wurde nach der palmyrensischen Königin Zenobia (240 - vielleicht 274?) benannt - ein frühes Beispiel weiblicher Emanzipation? - Eher nicht, privilegierte Frauen sind kein gutes Beispiel, es ist trotzdem bemerkenswert, dass Zenobia, Frau des palmyrensischen Königs, nach dem Tod ihres Mannes selbst die Herrschaft über dem römischen Orient übernahm und Palmyras Einfluss ausweitete. Sie nützte die Schwäche Roms und eroberte weite Gebiete.
Erst Kaiser Aurelian konnte sie besiegen.
Ihr Ende ist unbekannt; wurde sie getötet? starb sie im Hungerstreik, während man sie im Triumphzug als Gefangene nach Rom verschleppte - oder lebte sie zurückgezogen bis ins hohe Alter in Rom? Verschiedene Chroniken berichten Verschiedenes, sie war schon zu Lebzeiten eine Legende. - Sicher ist, dass ihre Töchter in Rom zwangsverheiratet wurden.
Das Bild auf der Seife ist einer Münze aus ihrer Zeit nachempfunden. So dürfte sie wirklich ausgesehen haben.
1
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.