Hungerstreik

Beiträge zum Thema Hungerstreik

Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat entschieden: Die Leitung kommt nicht unter die Erde.

380 KV
Enttäuschung und Angst vor Klagen bei den Freileitungsgegnern

Jetzt ist es fix: Die 380-KV Leitung wird als Freileitung von Kaprun bis Elixhausen mit Masten gebaut. Das hat der Verwaltungsgerichtshof nun in letzter Instanz entschieden.  TENNENGAU. Lange hatten die Demonstranten gekämpft, eine Revision vor dem Verwaltungsgerichtshof angestrebt, sich an die Bäume gekettet und den Hungerstreik angetreten: Vergeblich, denn der VwGH gab nun der APG (Austrian Power Grid) nach knapp sechs Jahren in letzter Instanz Recht, somit sind alle rechtlichen Mittel...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Die Demonstrationen sind vorbei. Die Fairkabler zogen sich aufgrund des VGH-Urteils vom Heuberg zurück.

Das VGH-Urteil ist da
Das Urteil fällt für die 380 kV-Freileitung aus

Die Demonstranten, die sich für einen Baustopp bis zum Urteil des Verwaltungsgerichthofes einsetzten, zogen heute von der Daxluegstrasse ab. Grund dafür: das Urteil fiel positiv aus. Die APG kann weiter bauen. KOPPL. Die Fairkabler sind enttäuscht, aber das Urteil ist da und es bestätigt, dass der Bau der 380 kV-Freileitung rechtens ist und weiter gehen kann. Deshalb zogen die Demonstranten vom Verein Fairkabeln heute Vormittag vom Heuberg ab.

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Das Hungern hat ein Ende: Nach fünf Wochen geben die Fairkabler ihr Hungercamp am Mozartplatz auf.

VGH-Urteil in Aussicht
Hungerstreik beendet

Der Hungerstreik der Erdkabelkämpfer hat ein Ende. Nach fünf Wochen räumen die Fairkabler ihr Hungercamp am Mozartplatz. FLACHGAU, SALZBURG. Grund dafür die eine Information, die Vereinsobmann Franz Fuchsberger letzten Donnerstag aus der Geschäftsstelle des Verwaltungsgerichtshofes in Wien erhalten hat: Noch im Oktober soll der Entscheid über die Rechtmäßigkeit des Baues der 380 kV-Freileitung öffentlich gemacht werden. Letztes legales Mittel Der Hungerstreik wurde damit begründet, mit diesem...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Die Fairkabler, die die Zufahrt zur Baustelle für die 380-kV-Freileitung blockieren werden abtransportiert.
1 8

380 kV Freileitung
Vom Hungerstreik ins Gefängnis

Der Verein Fairkabeln hatte ab gestern eine einwöchige Demonstration am Dax Lueg für den Bauspopp der 380 kV Freileitung angekündigt. Die Bezirkshauptmannschaft hat gestern den Protestmarsch untersagt. Heute wurde der Obmann und einige andere Teilnehmer von der Polizei abgeführt. HALLWANG, KOPPL. Das Polizeiaufgebot ist riesig. An die 50 Polizisten stehen den ungefähr 20 Demonstranten gegenüber. Sie versperren zwei Kranfahrzeugen die Zufahrt zu Baustelle. "Alle Anrainer lassen wir natürlich...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Die Hungerstreiker hoffen auf eine baldige Erlösung, denn zum Hunger kommt nun auch die Kälte. Deshalb freuen sie sich über Haslauers Aufruf zur Deeskalation.

380 kV Freileitung
Hungerstreik zeigt Wirkung: Landeshauptmann appelliert Arbeiten vorerst einzustellen

Landeshauptmann Wilfried Haslauer richtet bezüglich der Bauarbeiten zur 380 kV-Leitung erneut einen  Appell zur Deeskalation. FLACHGAU, TENNENGAU. Wilfried Haslauer appelliert an die Austrian Power Grid (APG) die Arbeiten vorerst einstellen, bis die Erkenntnis von Verwaltungsgerichtshof vorliegt. Schon im Jänner hat der Salzburger Landtag die Österreichische Bundesregierung aufgefordert, sich beim Vorstand der Austrian Power Grid AG (APG) im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten für einen...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Eva Wimmer kümmert sich um den im Hungerstreik  gebrochenen Kollegen Christian Müller bis die Rettung eintrifft.
1 7

Update. Mit Umfrage
Fairkabeln: Nach 15 Tagen Hungerstreik umgekippt

Gestern ist Christian Müller von Fairkabeln am 15. Tag seines Hungerstreiks für das Erdkabel am Mozartplatz kollabiert und wurde von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. KOPPL, WIESTAL. Seit zwei Wochen sind Eva Wimmer und Christian Müller im Hungerstreik. Sie kämpfen damit vor eine Verkabelung der 380kV-Leitung durch den Flachgau. Um auf sich aufmerksam zu machen campieren sie Tag und Nacht vor der Mozartstatue in Salzburg.  Heute Vormittag hatte Christian Müller einen Zusammenbruch. Der...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Tina Bielowski letzten Donnerstag, dem 13. Juni

Schließung Bürglkopf
Hungern für die Menschenwürde

Tina Bielowski – Geschäftsführerin der Innsbrucker Sozialdemokraten – ist seit dem 9. Juni im Hungerstreik (Anm.: bei Redaktionsschluss, Montag, 17. Juni). Grund dafür ist Solidariät mit den hungerstreikenden Asylwerbern im sogenannten Rückkehrberatungszentrum am Bürglkopf in Fieberbrunn. „Die dort herrschenden Zustände sind ganz klar menschenunwürdig“, so Bielowski. „Die Hungerstreikenden im Rückkehrzentrum fordern einerseits die Schließung dieser Einrichtung und andererseits die nochmalige...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nilüfer Dag
Hungerstreik am Bürglkopf in Fieberbrunn.
1

Bürglkopf
Asylwerber traten in den Hungerstreik

FIEBERBRUNN. 17 Bewohner des "Rückkehrzentrums" am Fieberbrunner Bürglkopf traten am Montag (3. Juni) in den Hungerstreik. Alle 17 Menschen verfügen über einen negativen Asylbescheid.

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Bürgermeister von 1918 Max Ott
5

100 Jahre Republik
Der Hunger trieb die Menschen zur Raserei

Der "Hungerstreik" im Jahr 1918 eskalierte. SALZBURG (sm). Die Not war groß im Jahr 1918. Der Kapuzinerberg wurde beinahe abgeholzt, weil man das Brennholz brauchte. Der Hunger schürte Vorurteile gegen Juden und den Zorn gegenüber Touristen, die den Salzburgern "die Nahrung wegnahmen", wie Thomas Weidenholzer vom Stadtarchiv in seiner schriftlicher Arbeit "Not und Luxus, Korruption, Antisemitismus und Radikalisierung" erklärt. Die "Hamsterverordnung" stellte im damaligen Sommer selbst das...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
1 3

Bloß ein Stück Seife

Nur ein altes Stück Seife, wegen des herb-frischen Duftes im Kleiderschrank platziert, aber welche Geschichten hängen daran... Die Seife wurde vor ca. 15-20 Jahren in Syrien, in Aleppo hergestellt. Dieses Land und diese Stadt liegen heute in Ruinen und werden trotzdem heiß weiter umkämpft. Damals war Aleppo eine blühende Großstadt, voller geschichtsträchtiger Bauwerke. Es gab dort sogar eine junge Szene mit "bio"-Interessen, so auch diese Seifensiederei, die Bioseife für den deutschen Export...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 14

Hans Missliwetz: Dienstag 26. Mai 2015, Tag 14 (14. Tag Hungerstreik). Es ist vorbei Heute ist es vorbei, der Hungerstreik ist zu Ende. Es ist der Zeitpunkt gekommen, um eine Bilanz zu ziehen. Was hat es gebracht? Die Antwort ist nicht auf einen einzigen Nenner herabzubrechen. Unterschiedliche Aspekte ergaben unterschiedliche Resultate. Wurde politisch etwas in Bezug auf Kinderrechte verändert? Wurden Menschen der Bevölkerung, die Normalbürger, auf das Thema aufmerksam? Zweimal Nein. Um...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager
2

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 9

Hans Missliwetz: Donnerstag, 21. Mai 2015, Tag 9 (9. Tag Hungerstreik). Wie man eine neue Diät erfindet und massig Geld verdient Die Zahl der Diäten ist nicht mehr zu zählen. Jeden Tag gibt es neue. Und es ist eine tolle Geschäftsidee. Zuerst einmal braucht man nicht ein anerkannter Wissenschaftler sein. Man macht es eben. Oder man erfindet die eigene Expertise. Das liest sich so: XY ist in ganz Amerika als Ernährungsexperte anerkannt… Wirklich? Oder man hatte seine Ausbildung im Ausland....

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 6

Hans Missliwetz; Freitag, 18. Mai 2015; Tag 6 (6. Tag Hungerstreik) Morgen ziehen wir um Die Krise kam am 3. Tag. Zwei von uns fünf Hungerstreikenden brachen ab. Der Nahrungsentzug unter verschärften Bedingungen, Straßenleben und Schlafen im Freien sind schwer zu ertragen. Ich danke den beiden, dass sie die drei Tage mitmachten und durchhielten. Nun waren wir also zu dritt. Mit den üblichen Verschärfungen: Keine Toilette, dafür helle Straßenbeleuchtung nachts, Lärm, Betrunkene und Stänkerer,...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 5

Hans Missliwetz; Freitag, 17. Mai 2015; Tag 5 (5. Tag Hungerstreik) Wie Nahrungsentzug wirken kann… Auf jeden anders. Und erstaunlicherweise ist Fasten zu unterschiedlichen Zeiten verschieden. Doch es gibt bestimmte Veränderungen oder Muster, die häufig auftreten. Kopfschmerzen – hatte ich zum Beispiel an einem Tag. Der Grund? Schulmediziner fragen nicht danach, Fasten erscheint ihnen dubios. Fastenpraktiker und Naturheilkundler sehen darin einen Abbau von Toxinen und Stoffwechselschlacken, die...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 4

Hans Missliwetz; Montag, 16. Mai 2015; Tag 4 (4. Tag Hungerstreik). Aus gegebenem Anlass ist klarzustellen… Aus gegebenem Anlass ist klarzustellen, dass friedliche Demonstrationen und Kundgebungen immer sog. „Sympathisanten“ und Trittbrettfahrer anziehen, die unter dem Vorwand gleicher Gesinnung die Veranstaltung zum Herumschreien, Pöbeleien und Unfug missbrauchen. Leider gibt es solche Menschen auch bei den Kinderrechtlern. Die BIK (Bürgerinitiative Kinderrechte) distanziert sich, diese...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik für Kinderrechte Tag 3

Hans Missliwetz; Freitag, 15. Mai 2015; Tag 3 (3. Tag Hungerstreik) Eigentlich mache ich gar keinen Hungerstreik… Aber was dann? Folgt hier ein Geständnis? Dass ich in den Pausen mir heimlich bei Würstelständen, Dönerbuden und Fastfood Restaurants den Wanst vollschlage? Natürlich nicht. Ich möchte nur ein paar Begriffe klären, genauer definieren was Hunger oder Hungern oder Fasten sind. Fangen wir an: Das Wort Hunger hat unterschiedliche Bedeutungen bzw. Begriffsinhalte: Hunger ist ein Signal...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager
1

BI Kinderrechte Hungerstreik Tag 2

Hans Missliwetz; Dienstag, 14. Mai 2015; Tag 2 (2. Tag Hungerstreik) Mariahilf, ein Leben auf der Strasse Mariahilfer Straße, da tut sich was. Gestern noch ein Abendspaziergang mit leerem Magen. An jeder Ecke gibt es Essen, auch für den sonstigen Konsum ist optimal gesorgt. In was für einem reichen Land wir leben. Das ist schön. Vor Mac Donald sitzen zehn junge Menschen mit Schildern, dass getötete Tiere gegessen werden; Tiere, die gelitten haben und auch gerne gelebt hätten. Sie haben meine...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager
1 1

BI Kinderrechte 1 Tag vor dem Hungerstreik

Hans Missliwetz; Dienstag, 12. Mai 2015; Tag – 1 (1 Tag vor dem Hungerstreik). Ein Gefühl wie vor dem Schikurs Heute bin ich um fünf Uhr morgens aufgewacht. Mein erster Gedanke: Morgen beginnt der Hungerstreik! Was soll ich noch vorbereiten? Was nehme ich mit? Dabei hatte ich ein Gefühl wie vor meinem letzten Schulschikurs. Was denn? Antwort: Vorfreude und Spannung. Mit 16 in der 7. Klasse hatte ich meinen letzten Schulschikurs. Es war ein denkwürdiges Erlebnis. Dort oder damals habe ich zum...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik der BI Kinderrechte Tag -2

Hans Missliwetz; Montag, 11. Mai 2015; Tag – 2 (2 Tage vor dem Hungerstreik). Text aus Wikipedia: „Der Hungerstreik ist eine Form des passiven Widerstands. Ein Einzelner oder eine Gruppe verweigern dabei die Nahrungsaufnahme mit dem bewussten Risiko, Schaden zu nehmen, vielleicht auch zu sterben. Der Hungerstreik wurde weltweit schon früh als Form des politischen Widerstands praktiziert. Wie jede Streikaktion ist der politische Hungerstreik eine öffentliche Demonstration mit einem konkreten...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Angelika Dr. Schlager

Hungerstreik

Während Wien den Songcontest feiert, quälen sich einige Aktivisten durch einen Hungerstreik für Kinderrechte in Österreich. Am Christian Broda Platz nahe des Westbahnhofs haben sie ihr vom 13.5.2015 bis 27.5.2015 Zelt aufgeschlagen, in dem sie auch übernachten. Ihre dringlichsten 3 Forderungen sind: 1 – Durchsetzbarkeit des Kontaktrechtes für Bezugspersonen, bzw. Angehörige, 2 – Kontrolle und Reform der Jugendwohlfahrt, 3 – Anerkennung und gesetzliche Regelung zur induzierten Entfremdung PAS....

  • Wien
  • Donaustadt
  • Angelika Dr. Schlager
4

Geplanter Hungerstreik – Interview mit fünften Teilnehmer

BIK: Warum nehmen Sie an einem Hungerstreik, der auf die Situation der Trennungskinder aufmerksam machen soll, teil? J: Ich finde, das Thema wird für unsere Gesellschaft immer wichtiger. Ich selbst bin ein Scheidungskind. Auch ohne mir Schuld zuzuweisen, bin ich überzeugt, dass sich die Folgen einer zerstörten Familie über mehrere Generationen auswirken. BIK: Was glauben Sie, können Sie mit einem öffentlichen Hungerstreik erreichen? J: Wenig. Alleine in Europa finden zu diesem Thema unabhängig...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerhard Männl
1

geplanter Hungerstreik - Interview mit viertem Teilnehmer

BIK: Warum treten Sie in einen Hungerstreik? Bogosavljevic: Kinderrechte werden meiner Meinung nach in Österreich gebeugt, weil sie von den Richtern wegen der österreichischen Gesetze nicht zu Gunsten der Kinder eingesetzt werden können. BIK: Welche Erfahrungen haben Sie mit der österreichischen Justiz? Bogosavljevic: 2012 kam unsere Tochter auf die Welt. Einige Woche später erwischte ich meine Lebensgefährtin, die Kindesmutter, wie sie unser Kind schüttelte. Da die Kindesmutter meiner...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerhard Männl
2

geplanter Hungerstreik - Interview mit drittem Teilnehmer

BIK: Warum treten Sie in einen Hungerstreik? Jovanovic: Ich habe zwei Söhne aus zwei Ehen. Mein älterer studiert. Ich habe ein normales Vater-Sohn-Verhältnis zu ihm. Meinen jüngeren Sohn durfte ich 2012 etwa 40 Mal in einem Besuchscafe treffen. Dann verhinderte die Kindesmutter jeden Kontakt zwischen ihm und mir. Es gab zwar anderslautende Beschlüsse, diese hat sie aber ignoriert. BIK: Wie haben die Gerichte und Behörde darauf reagiert, dass sich die Kindesmutter nicht an Beschlüsse hielt....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerhard Männl
2

geplanter Hungerstreik - Interview mit zweitem Teilnehmer

BIK: Warum nehmen Sie am Hungerstreik teil? F.: Ich kenne die Situation der Scheidungsopfer aus Eigenem. Mein Weg in den Abgrund dauert nun schon 14 Jahre. Man ist derart machtlos, dass man zugrunde gerichtet häufig auch erkrankt. Ich nehme an dem Hungerstreik aus Solidarität mit den anderen Opfern teil – meine eigene Situation ist so verfahren, dass sich an der sicher nichts mehr ändern wird. BIK: Was bedeutet, Ihre Situation sei so verfahren? F: Ich hatte für meine Kinder alles getan und sie...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerhard Männl
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.