28.09.2016, 10:26 Uhr

Ende für ein innovatives Drei-Länder-Geschäft in Jennersdorf

Die erfolgreiche Jungunternehmerin geht neue Wege

Nicole Meitz schließt aus privaten Gründen das "Grenzgebiet".

Vor knapp drei Jahren setzte Nicole Meitz mit dem "Grenzgebiet" eine neue Geschäftsidee in die Wirklichkeit um. In ihrem Laden bot die Jungunternehmerin äußerst erfolgreich Lebensmittel und Kunsthandwerk aus den drei "Grenzländern" Österreich, Slowenien und Ungarn an - eine Idee, die auch mit Jungunternehmer-Preisen gewürdigt wurde.

Schließung Ende Oktober

Trotzdem hat sich Meitz entschlossen, das "Grenzgebiet" mit 29. Oktober zu schließen. Denn Mitte August wurde sie Mutter. "Ich möchte meine Tochter aufwachsen sehen, und das geht als alleinige Geschäftsinhaberin leider nicht", erklärt sie. "Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, und ich möchte mich bei meinen Kunden, Lieferanten, Freunden, meiner Mitarbeiterin und meiner Familie bedanken."

Neue Perspektiven

Nicole Meitz ist mit der Geburt ihrer Tochter zu ihrem Lebenspartner in die Süd-Ost-Steiermark gezogen, der dort einen erfolgreichen Familienbetrieb mit Obstbau und Legehennen führt. "Zukünftig werde ich mich dort etwas mehr einbringen und natürlich bleibt die Kuschfreunde-Manufaktur bis auf den Firmenstandort unverändert bestehen", schildert Nicole Meitz .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.