26.04.2016, 12:07 Uhr

Betrüger gab sich als Polizist aus

Ein 79-jähriger Mann wurde Opfer eines schweren Betrugs in Hall. (Foto: privat)

Ein 79-jähriger Mann aus Hall wurde Opfer eines schweren Betrugs. Er verlor dadurch all sein gespartes Geld.

HALL IN Tirol. Am 18.04.2016 wurde ein 79-jähriger Mann aus dem Bezirk Innsbruck telefonisch von einer unbekannten Person kontaktiert, wobei sich der Anrufer als Herr Reinhofer vom Betrugsdezernat vorstellte. Dieser erzählte anschließend von einem Festgenommenen, bei dem Einbruchswerkzeug sichergestellt worden sei und weiters auch eine offensichtlich gefälschte Unterschrift des 79-Jährigen. Weiters erwähnte der Anrufer, dass nunmehr die Gefahr durch eine weitere Person bestehen würde, welche mit der gefälschten Unterschrift Behebungen vom Sparbuch vornehmen könnte.


Spargeld zu Hause aufbewahen

Der Anrufer forderte in der Folge den 79-Jährigen auf, alles vom Sparbuch zu beheben und zu Hause aufzubewahren. Er solle keiner Person etwas von der Sache erzählen, da auch Bankmitarbeiter in die Angelegenheit involviert sein könnten. Der 79-Jährige behob daraufhin von seinem Sparbuch einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag. Am 19.04.2016 meldete sich der unbekannte Anrufer schließlich erneut beim 79-Jährigen. Der Anrufer wollte wissen, ob er das Geld schon behoben habe und wenn ja, dass dieses zu Hause nunmehr nicht sicher sei. Er schicke einen Mitarbeiter vorbei, dem er dann das Geld ausfolgen könne. Als Erkennungszeichen wurde das Codewort „Novak“ vereinbart.


Kennwort: "Novak"

Am 19.04.2016 erhielt der 79-Jährige dann letztmalig einen Anruf von dieser unbekannten Person. Diese teilte mit, dass nun sein Mitarbeiter bei seiner Adresse sei und er das Geld nunmehr übergeben könne. Der 79-Jährige folgte schließlich einem 30 – 40 jährigen Mann, südländischer Typ, nach Nennung des vereinbarten Codewortes einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag aus. Als der 79-Jährige am 25.04.2016 vereinbarungsgemäß sein Geld bei der Polizei wieder abholen wollte, wurde der schwere Betrug bekannt und zur Anzeige gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.