07.06.2016, 12:16 Uhr

Favoritensiege beim ARBÖ Rallycross-Zonen Lauf in Greinbach

(Foto: Walter Vogler)
Im PS Racing Center Greinbach fand der vierte Lauf zur österreichischen Rallycross Staatsmeisterschaft statt. Nachdem diese Veranstaltung auch zur ungarischen Meisterschaft und auch zum Zonen-Championat zählt, konnte der Veranstalter RCC-SÜD Großpetersdorf ein Rekordstarterfeld mit Superstars aus der Rallycross-WM und EM den Zuschauern präsentieren.
Sensationell das Supercar Starterfeld, allen voran die Ungarn Tamas Pal Kiss (Peugeot 208 WRX) und Tamas Karai (Audi S1 WRX) sowie die Österreicher Max Pucher (Ford Fiesta WRX) und Alois Höller (Ford Focus 4x4). Tamas Pal Kiss sicherte sich die Poleposition für das Finale, neben ihm Max Pucher in der ersten Reihe. Während der Ungar den Start gewinnen konnte, fiel Max Pucher nach der ersten Runde auf Platz fünf zurück und Alois Höller konnte auf den dritten Platz nach vorne stürmen. Tamas Pal Kiss gab seine Führung bis zur Ziellinie nicht ab und gewann vor seinem Landsmann Tamas Karai. Nach einer Aufholjagt konnte Max Pucher noch den dritten Platz herausfahren, Alois Höller schafft es mit seinem nunmehr in die Jahr gekommenen Ford Focus auf den vierten Platz.
In der Klasse Super 1600 war RCC-SÜD Pilot Mario Petrakovits (VW Polo) trotz hochkarätiger Konkurrenz das Maß aller Dinge. Er gewann alle Vorläufe und feierte im Finale einen überlegenen Start-Ziel Sieg. Der Greinbachspezialist Werner Panhauser (Citroen C2) sicherte sich durch eine kluge Finaltaktik den zweiten Platz, der dritte Platz geht an den Ungarn Gergely Marton (Skoda Fabia).
Der Steirer Erwin Frieszl (Peugeot 206) gewann nicht nur seine Klasse bis 1600 ccm sondern auch die Klasse Supertourenwagen bis 2000 ccm nachdem der Tscheche Roman Castoral (Opel Astra) nach einem kapitalen Motorschaden aufgeben musste.
„Wir haben eine tolle Veranstaltung mit einem Rekordstarterfeld abgeliefert, es war wieder einmal erkennbar, dass der RX-Sport boomt, der Zeitplan konnte voll eingehalten werden, teilweise lagen wir sogar vor dem Zeitplan, dies ist bei einem so großen Starterfeld nur möglich durch top motivierte Funktionäre, Streckenposten und einem perfekten Abschleppdienst, mein Dank gilt an alle Helfer die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben“, berichte der erfreute OK-Chef Erich Petrakovits. Alle Ergebnisse finden Sie auf www.chronomoto.hu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.