07.04.2016, 09:23 Uhr

Lösungen um Ärztegehälter und Sabbatical in Sicht

SP-Gesundheitssprecherin Gabi Schiessling freut sich über Lösung im „Ärztestreit“. Reform bei Privathonoraren ist noch notwendig. Sabbatical wird eingeführt. (Foto: SPÖ Tirol)

SP-Gesundheitssprecherin Gabi Schiessling freut sich über die Lösung im „Ärztestreit“. Das Sabbatical wird eingeführt. Reformen bei Privathonoraren fehlen noch.

Novellierung um Gehälter von ÄrztInnten und nicht ärztlichem Personal

TIROL. Noch vor dem Sommer sollen im Landtag Novellierungen für
Ärztegehälter und Gehälter für nicht ärztliches Personal an Spitälern beschlossen werden. Hier geht ein langjähriger Streit um diese Gehälter zu Ende. „Die SPÖ hat sich jahrelang dafür eingesetzt, dass neben den Ärztegehältern auch das nicht ärztliche Personal mehr Geld bekommt.", so Gabi Schiessling, SP-Gesundheitssprecherin.

Einführung von Sabbatical für Gemeinde- und Landesbedienstete

Die Novelle beinhaltet die Forderung nach Sabbatical und Bildungsteilzeit für Gemeinde- und Landesbedienstete. Die Forderungen wurden bereits im November 2013 gestellt.
Die Novelle beinhaltet aber nun nur das Sabbatical, die Bildungsteilzeit wird nicht realisiert. Im Juni soll die Novelle beschlossen werden. „Das freut mich sehr und ist eine wichtige Verbesserung für die MitarbeiterInnen. Enttäuscht bin ich, dass die Bildungsteilzeit leider nicht realisiert wird.“, so Schiessling.

SPÖ fordert eine Reform der Privathonorare

Die Novelle zum Krankenanstaltengesetz 2006 ist ein erster Schritt zu mehr Gerechtigkeit bei den Gehältern zwischen den Primari/Ordinari und dem nachgeordneten Personal. Allerdings gibt es immer noch Lücken und teilweise werden gesetzliche Regelungen nicht eingehalten. Deshalb müsste es noch umfassendere Reformen, beispielsweise in Bezug auf Privathonorare, geben, so Gabi Schiessling.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.