18.03.2016, 12:40 Uhr

„Kaufen mit Köpfchen spart Sorgen von Morgen!“

Bildungs-LRin Beate Palfrader untersucht mit SchülerInnen der NMS Gabelsbergerstraße einen saisonalen Gemüsekorb.

Mehr als 1.000 Unterrichtseinheiten und über 18.000 begeisterte Schülerinnen und Schüler: Nach fünf produktbezogenen Schwerpunktjahren geben speziell geschulte Bäuerinnen heuer unter dem Motto „Regional durchs Jahr“ in anschaulich gestalteten Schulstunden ihr Wissen weiter.

Wann hat welches Obst Saison? Woher kommt mein Gemüse? Und wie sieht es mit meinem ökologischen Fußabdruck aus? Diese und noch viele weitere Fragen werden im Rahmen einer "Landwirtschaft macht Schule"-Projektstunde gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschulen in ganz Tirol beantwortet.


Geimeinsame Aktion

Unterstützt wird diese erfolgreiche Initiative des Ländlichen Fortbildungsinstitutes (LFI) von der Agrarmarketing Tirol, der Landwirtschaftskammer und dem Land Tirol. "Bäuerinnen, die eine Unterrichtsstunde in Tiroler Schulen mitgestalten, ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern einen unverfälschten und wertvollen Einblick in die Tiroler Landwirtschaft und deren Produkte.


Wissen über Nahrungsmittel

Die Vermittlung von Wissen um die Herkunft unserer Nahrungsmittel und die Sensibilisierung für gesunde Ernährung sind eine wichtige Aufgabe der Schule. Ich bedanke mich herzlich beim Organisationsteam und insbesonders bei den teilnehmenden Bäuerinnen für dieses erfolgreiche und innovative Projekt", lobt Bildungslandesrätin Beate Palfrader. Einen entsprechend hohen Stellenwert genießt die Initiative bei den Bäuerinnen selbst: "Neben der Erwachsenenbildung eröffnet das LFI mit verschiedenen Projekten schon seit Jahren Kindern den Zugang zur Landwirtschaft. Die Bäuerinnen betreiben dabei authentische Wissensvermittlung", so Landesbäuerin und LFI-Obfrau Resi Schiffmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.