07.06.2016, 11:25 Uhr

Landespreis für Kunst geht an Florian Bramböck

Kulturlandesrätin Beate Palfrader und LH Günther Platter überreichten den diesjährigen Tiroler Landespreis für Kunst an den Musiker und Komponisten Florian Bramböck. (Foto: Land Tirol/Sax)

Florian Bramböck, Saxophonist und Komponist, bekommt den Tiroler Landespreis für Kunst für sein musikalisches Gesamtwerk.

TIROL. Am Montag, 06.06. überreichen Landeshauptmann Günther Platter und Kulturlandesrätin Beate Palfrader den Landespreis für Kunst an Florian Bramböck.

Gratulation an Florian Bramböck

Beate Palfrader und Günther Platter gratulieren dem Jass-Musiker Florian Bramböck für seine Leistungen. „Florian Bramböck ist nicht nur einer der bekanntesten Jazz-Musiker Österreichs: Ihm kommt auch als Komponist und Lehrender eine Schlüsselrolle im Tiroler Musikleben zu. Sein herausragendes musikalisches Können, seine pädagogischen Fähigkeiten sowie die Vielfältigkeit seiner künstlerischen Bandbreite fügen sich zu einer einzigartigen Symbiose. Er ist ein wertvoller Vermittler und Förderer der Musik“, so Günther Platter und Beate Palfrader.

Werdegang von Florian Bramböck


Florian Bramböck ist 1959 in Innsbruck geboren. Er studierte am Tiroler Landeskonservatorium, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz sowie an der University of Miami.
Er bekam mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Preis für zeitgenössische Musik des Landes Tirol. Seit 1984 unterrichtet er am Landeskonservatorium und seit 1993 an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Florian Bramböck ist Solist, spielt aber auch in international renommierten Ensembles wie dem Vienna Art Orchestra, Saxofour und Gansch’n’Roses. Er ist Leiter des Jazz Orchesters Tirol. Er ist auch als Komponist tätig, beispielsweise der Oper "Der Weibsteufel".

„Florian Bramböck hat die Tiroler Musiklandschaft in vielerlei Hinsicht geprägt. Bramböck spielt mit den unterschiedlichen Genres. Seine Kompositionen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kreativität und Individualität aus – sie inspirieren und beflügeln.“, so Beate Palfrader.

Der Landespreis für Kunst

Der Landespreis für Kunst ist der bedeutendste Preis, der vom Land Tirol an Kulturschaffende vergeben wird. Er wird seit 1984 jährlich vergeben und ist mit 14.000 Euro dotiert. Mit dieser Auszeichnung werden hervorragende künstlerische Leistungen gewürdigt. Bei den außergewöhnlichen Leistungen kann es sich um Einzelleistungen oder um das Gesamtwerk des jeweiligen Künstlers handeln. Der Landespreis für Kunst wird in den Bereichen Musik, Architektur und Literatur sowie Bildende und Darstellende Kunst vergeben. Im Vorjahr ging die Auszeichnung an den Schriftsteller Christoph W. Baur. 2014 erhielt die Schauspielerin Julia Gschnitzer den Preis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.