02.05.2016, 11:20 Uhr

Maikundgebung der SPÖ Tirol: SPÖ braucht neue Positionen und Ausrichtungen

(Foto: SPÖ Tirol/Matt)

Zum Tag der Arbeit luden SPÖ und FSG zur politischen Maikundgebung. Themen waren die Neupositionierung der SPÖ, Bildung, Arbeitsmarkt, Einkommensschere, gerechte Entlohnung und Besteuerung.

TIROL. Am 1. Mai - zum Tag der Arbeit - luden die Tiroler SPÖ und Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) zur politischen Maikundgebung.

Änderungen in der Politik der SPÖ ist notwendig

Die SPÖ nützte den Tag um dem Tag der Arbeit eine politische Ausrichtung zu geben.
„In Erinnerungen an die großen Erfolge der SPÖ in der Vergangenheit zu schwelgen ist zu wenig. Allerspätestens nach dem Ergebnis der Bundespräsidentschaftswahlen steht außer Frage, dass nunmehr substantielle Änderungen in der Politik der SPÖ notwendig sind. Wir haben von den Bürgerinnen und Bürgern den dringenden Auftrag erhalten unsere Positionen zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Nutzen wir den 1. Mai 2016 als Startschuss für diesen Prozess“, so Tirols SP-Chef Ingo Mayr.

Themen der Maikundgebung

Bei der Ansprache zum ersten Mai forderte Ingo Mayr neue Konzepte zu Bildung, Wachstum und Beschäftigung. Weiters bezog er Stellung für die Bundespräsidentenwahl am 22. Mai: „Norbert Hofer wäre nicht die richtige Wahl für dieses Land. Ich wähle daher am 22. Mai Alexander Van der Bellen.“

Günther Mayr, Vorsitzender der FSG Tirol, forderte mehr Steuergerechtigkeit: Insbesondere müsse Vermögen gerecht besteuert werden. Weiters müsse mehr im Kampf gegen Steuerflucht gemacht werden.

Innsbrucks SP-Vorsitzender Helmut Buchacher sprach zum Thema Wohnen. SP-Frauenvorsitzende Selma Yildirim sprach die Lohnschere zwischen Männern und Frauen an: „Wir wollen die Lohnschere schließen und mehr Chancen für Frauen in der Arbeitswelt schaffen. Jahr für Jahr rücken wir mit dem Equal Pay Day um ein paar Tage weiter nach hinten. Das bedeutet zwar eine kontinuierliche Verbesserung, aber der Fortschritt geht viel zu langsam! Wir bleiben deshalb beharrlich und hartnäckig.“

Frauendialog zum Thema Arbeitszeit und Arbeitswert

Derzeit läuft österreichweit der Frauendialog zum Thema „Arbeitszeit. Arbeitswert.“ „Wir möchten von Frauen wissen, was für sie in der Arbeitswelt Priorität hat. Dazu gehen wir bei Straßenaktionen direkt auf die Frauen zu und führen in ganz Österreich Umfragen durch“, so Selma Yildirim.
SPÖ-Frauen regen Diskussionsprozess an
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.