11.07.2016, 08:29 Uhr

Hypo-Haftungen werden bis Mitte 2017 nahezu abgebaut

(Foto: Günther Egger)

Der Finanzkontrollausschuss geht davon aus, dass bis Mitte 2017 in Tirol die Hypo-Haftungen nahezu abgebaut sind.

TIROL. Hypo-Aufsichtsratschef Wilfried Stauder informierte vergangene Woche über die Entwicklung der Hypo-Tirol, der Tiroler Landesbank. Die Risiken aus der Haftung des Landes werden bis Mitte des Jahres 2017 nahezu abgebaut sein. Der ursprüngliche Haftungsbetrag machte 11 Milliarden Euro aus. Mitte 2017 werden es nur mehr 209 Millionen Euro sein. Das sind weniger als zwei Prozent der ursprünglichen Summe.

Stabiler Finanzkurs in Tirol

Der Bericht des Landesrechnungshofes informierte über den Rechnungsabschluss des Landes Tirols. Dieser bestätigt, dass Tirol einen stabilen Finanzkurs fährt.
„Mit der rigorosen Reduktion von Haftungen und dem Festhalten an einer Politik ohne Neuverschuldung gehen wir ganz bewusst einen anderen Weg als andere Bundesländer. Alleine die Neuverschuldung Wiens im heurigen Jahr wird mit 350 Millionen Euro beispielsweise wesentlich höher sein als Tirol insgesamt Schulden hat.", so ÖVP-Finanzsprecher Hermann Kuenz. DIe Tiroler Volkspartei will auch zukünftig an dieser Finanzpolitik festhalten, sagt Kuenz.

Mehr zum Thema

Hypo Tirol: Haircut nach HETA-News
HETA - Grundsatzeinigung zwischen Gläubigern, Bund und Land Kärnten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.