01.10.2016, 13:27 Uhr

Mühlgraben: Das Dorf der unerwarteten Dinge

Exotisch: Mühlgrabler Alpakas kann man als Wanderbegleitung engagieren, weiß Tennisclub-Obmann Philipp Knaus.

Für Tennisclub-Obmann Philipp Knaus hat sein Heimatort viel Bemerkenswertes

Was Mühlgraben alles zu bieten hat, lässt sich nicht auf den ersten Blick erwarten. Denn wer würde schon in einer südburgenländischen 390-Einwohner-Gemeinde südamerikanische Huftiere, ein irisches Pub, einen Schlachthof, einen Märchenwald und eine Paintball-Arena vermuten?

Auch Philipp Knaus, Obmann des Tennisclubs, weiß um die Bemerkenswertigkeiten seines Heimatdorfes. "Zum einen haben wir eine sehr schöne Landschaft, wenig Verkehr und viel Ruhe. Zum anderen gibt es einiges, das es anderswo nicht gibt."

Zum Beispiel Alpakas und Lamas. Reinhold und Thomas Wolf züchten die aus Südamerika stammenden Huftiere und lassen die begehrte Wolle zu Decken oder Schuheinlagen aus Filz verarbeiten.

Wer möchte, kann sich die genügsamen Tiere als Wanderbegleiter engagieren. Familie Wolf bietet Trekkingtouren durch die hügelige Landschaft des Naturparks Raab an.

Auch ein Lokal wie den "Irish Rover" gibt es im Südburgenland weit und breit nicht. "Peter Prem hat aus dem alten Feuerwehrhaus ein Pub nach original irischem Muster gemacht", erzählt Knaus. "Es gibt eine große Auswahl von Bieren und Whiskys. Zu Halloween und am St. Patrick's Day ist hier echt der Bär los."

Mit dem Gasthaus Gartner samt Schlachthof und dem Disco-Café Wolf bildet der "Irish Rover" das gastronomische Angebot Mühlgrabens. Auch der Kindermärchenwald mit seinen Stationen und die Paintball-Arena von Rudolf Halb im Tostlereck ziehen Besucher von weither an.

Wer Ruhe und Natur schätzt, hat in Mühlgraben mehrere Möglichkeiten. Der "Lebensweg" und der "Wildwechselweg" sind thematische Wanderrouten, auf denen gut aufbereitete Inforationen zu den Themen Wasser und Wildtiere warten. Geführte Wanderungen sind ebenfalls möglich.

Auch den Öko-Teich, der zwar in der Ortsmitte, aber trotzdem versteckt liegt, schätzt Philipp Knaus sehr. "Im Sommer wird hier gegrillt, im Winter kann man eislaufen. Es ist ein ruhiger, wirklich schöner Erholungsplatz."

Ermöglicht durch:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.