30.03.2016, 14:31 Uhr

Schimanek: Bei Hochwasserschutz „jetzt Vollgas geben.“

Wörgl hatte 2005 mit massiven Hochwasserschäden zu kämpfen und wartet seither auf einen baulichen Schutz. (Foto: Land Tirol)

FPÖ NAbg. GR Carmen Schimanek zeigt sich erfreut, dass für den Hochwasserschutz keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) notwendig ist. Nun gilt es, die erforderlichen Hochwasserschutzmaßnahmen so schnell wie möglich umzusetzen.

WÖRGL. „Das ist seit langem eine wirklich gute Nachricht. Dass die Behörde nunmehr entschieden hat, den Hochwasserschutz nach detaillierten Einzelverfahren im Rahmen des Wasserrechts sowie allenfalls nach dem Naturschutz- und dem Forstrecht zu verhandeln und somit ein langwieriges Genehmigungsverfahren nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz ausschließt, ist ein überaus positives Signal“, so NRin Carmen Schimanek, Gemeinderätin in Wörgl, die nun alle handelnden Personen auffordert, mit Vollgas an der von ihr schon lange geforderten Umsetzung der längst fälligen Hochwasserschutzmaßnahmen zu arbeiten. „Für die betroffene Bevölkerung in Wörgl ist das wahrlich ein positives Zeichen, denn dadurch ist eine endgültige Umsetzung der Schutzmaßnahmen hoffentlich zeitlich absehbar.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.