02.04.2016, 14:58 Uhr

Bio-Landwirte trafen sich in Aigen

Georg Gerharter, Obmann der BIO-Landwirtschaft Ennstal, verabschiedete Geschäftsführer Adolf Trieb (rechts).

Der Verein "BIO-Landwirtschaft Ennstal" lud vergangene Woche zur 26. Mitgliederversammlung.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Sitzungssaal des Gasthofes Kirchenwirt in Aigen, als vergangene Woche die Mitgliederversammlung des Vereines "BIO-Landwirtschaft Ennstal" unter Obmann Georg Gerharter und Geschäftsführer Adolf Trieb abgehalten wurde.

Hoch mit Vorsicht genießen

"Der Absatz von Milch und Fleisch aus biologischer Herkunft ist zurzeit vollkommen zufriedenstellend", referiert Geschäftsführer Trieb über die aktuelle Situation des Vereines. Im Jahr 2015 seien von der Landena KG 1.487 Rinder biologisch vermarktet worden. Trieb mahnt jedoch auch zur Vorsicht: "Auf ein Hoch folgt oftmals ein Tief". Darum soll man auch weiterhin intensiv mit den Konsumenten kommunizieren, um so das Bio-Bewusstsein noch weiter zu steigern.

Neuer Geschäftsführer

Mit dem Ende seiner Rede legte Adolf Trieb schließlich auch sein Amt als langjähriger Geschäftsführer der BIO-Landwirtschaft Ennstal nieder. Seine Nachfolge tritt Hermann Trinker, ehemals Bürgermeister der Gemeinde Rohrmoos-Untertal an, der einstimmig zum neuen Geschäftsführer gewählt wurde.

Weiters behandelt

Gegen Ende der Sitzung stellte Obmann Georg Gerharter noch den Beitrag an dem von zwei Österreichern initiierten Mount-Oku-Projekt, das sich eine biologische Bewirtschaftung von Feldern im Nordwes-ten von Kamerun zum Ziel setzt, zur Diskussion. "Durch einen kleinen Beitrag von uns sollen den Bio-Bauern in Kamerun unter anderem Know-How und Arbeitsmöglichkeiten für Frauen vermittelt werden", so Gerharter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.