29.05.2016, 17:20 Uhr

Wiederbetätigung und andere Straftaten

(Foto: panthermedia.net - foto.fritz)
LINZ-LAND. Ein Mann soll zwei Kurznachrichten mit nationalsozialistischem Gedankengut an einen Zeugen gesendet haben. Darüber hinaus habe er im Zeitraum vom 1. September 2015 bis zum 26. Mai 2016 gegenüber seinen Freunden wiederholt gedroht, in einem Asylantenheim in Linz-Land "alle Asylanten mit seiner Schrotflinte" niederzuschießen.
Im Zuge seiner Gewaltphantasien stieß der Mann vor seinen Freunden immer wieder nationalsozialistische Phrasen aus und drohte mehrmals "alle Asylanten zu erschießen". Weiters wird der Mann verdächtigt, seine Großmutter gefährlich bedroht zu haben.
Nach Rücksprache mit der StA Linz ordnete diese am 26. Mai eine Festnahme und die Hausdurchsuchung in der Wohnung des Verdächtigen an.
Der Beschuldigte konnte am 27. Mai um 1:35 Uhr durch Beamte des EKO Cobra in unmittelbarer Nähe seiner Wohnung festgenommen werden. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung konnte Munition, diverse Waffen, 2. Weltkriegsdevotionalien und IT-Geräte sichergestellt werden. Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wurde in die JA Linz überstellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.