21.06.2016, 13:10 Uhr

Die Stadt aus Sicht der Kinder

Eine außergewöhnliche Projektarbeit, nicht nur aus Kindersicht, ist der Mürzzuschlager "Kinderstadtführer".

"Wisst ihr, dass es in Mürzzuschlag ein Elefantenhaus gibt?" Diese Frage stellte Barbara Habermann vom Wintersportmuseum an die, am Projekt "Kinderstadtführer" teilnehmenden Kinder, bei einer Stadtführung. "Was, ein Elefantenhaus?", sprudelte es spontan aus aller Munde. "Ja, wisst ihr, dieses Haus in der Toni Schruf-Gasse 3 war früher ein Hotel und dessen Besitzer war ein Liebhaber von Elefanten, daher kommt diese Bezeichnung und es gab natürlich nie echte Elefanten in diesem Haus." Da staunten die Kinder im durchschnittlichen Alter von acht bis zwölf Jahren.
Ernst Muhr vom Verein Fratz-Graz erläuterte die Idee zum "Kinderstadtführer", der von Kindern für Kinder in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Mürzzuschlag und dem Land Steiermark, Ressort "Jugend, Bildung, Familie und Frauen", Landesrätin Ursula Lackner, Unterstützung fand. Das Projekt startete im Oktober des Vorjahres und konnte nun in einer Veranstaltung im Südbahnmuseum in Beisein von LR Ursula Lackner, Bgm. Karl Rudischer, Vizebürgermeisterin Ursula Haghofer, Gemeinderäten und Jugendvertretern vorgestellt werden.

Außergewöhnliches Projekt
Das Ergebnis: Ein toller "Kinderstadtführer" auch aus Sicht Erwachsener mit geschichtlichem Hintergrund über Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten und dies alles gestaltet von rund 250 eingebundenen Kindern bzw. "Kinderredakteuren" aus Mürzzuschlag. Projektleiter Muhr: "Es gibt für viele Städte und Länder verschiedene Arten von Stadt- und Reiseführern, jedoch selten einen Stadtführer von Kindern für Kinder und daher ist dieses Projekt außergewöhnlich, denn es beschreibt die Stadt aus Kindersicht."
Der Kinderstadtführer wurde in sieben Redaktionssitzungen im Jugendzentrum Hot mit der Teilnahme von jeweils 20 bis 30 Kindern, vorwiegend aus den 3. und 4. Volksschulklassen und dem Kinderhort "Fridolin", erarbeitet. Thematisierte Fragen wie "Was finden Kinder interessant oder schön in der Stadt", "Wie sehen Kinder ihre Stadt" oder "Welche Spiel-, Treff- und Freizeitmöglichkeiten stehen Kindern offen" wurden durch eine örtliche Begehung mit einem Informationsaustausch dokumentiert, bearbeitet und teils mit Fotos belegt. Zusätzlich führten die Kinder Interviews zum Beispiel mit dem jungen ESV-Schispringer Lukas Haagen "Wie bist du zum Schispringen gekommen?" oder mit Bürgermeister Rudischer "Wie sieht ihr Arbeitstag aus?".
Der Kinderstadtführer ist kos-tenlos in den Mürzzuschlager Museen und im Tourismusbüro erhältlich.
Heinz Veitschegger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.