21.07.2016, 18:16 Uhr

Tierschützer-Demo: Nach eineinhalb Stunden war der Spuk vorbei

In Natschbach demonstrierte der "Verein gegen Tierfabriken" friedlich gegen die Kaninchen-Station eines Bauern.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Verein gegen Tierfabriken rief am 21. Juli zum Protestmarsch vom Gemeindeamt Natschbach zum Wohnhaus samt alten Kaninchen-Stallungen eines Landwirten auf.

20 friedliche Demonstranten

Dort herrschen schlimme Bedingungen für die Karnickel. Das zumindest sollen ein Beweisvideo und Fotos dokumentieren. Eine rund 20-köpfige Gruppe marschierte für die Käfig-Kaninchen in Begleitung der Polizei. Unter den Demonstranten befanden sich auch die ehemalige Tierärztin Monika Radax und die ehemalige Ternitzer Grüne-Gemeinderätin Gudrun Ehrenfeldner: "Ich bin als einzige Grüne des Bezirks da" war Ehrenfeldner über so wenig Unterstützung der Grünen unangenehm berührt.

Die Kinder als Impulsgeber

Auch ein Vater mit seinen beiden Kindern verfolgte aus einiger Entfernung die Demo. Warum er da war? "Die Kinder wollten her. Ich selbst habe dazu eigentlich keine Meinung", so der Natschbacher. Seine Kinder haben zwei Hasen, einen Hund und eine Gast-Katze als Haustiere.
Die Kundgebung des VGT dauerte rund eineinhalb Stunden und verlief ohne Zwischenfälle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.