29.03.2016, 06:11 Uhr

Zwei Tote bei Unfall auf der S6: Lenker (31) stellte sich

(Foto: www.einsatzdoku.at)

Auto kracht bei Schottwien frontal gegen Tunnelportal.

In der Nacht auf 29. März kam es auf der S6, Fahrtrichtung Wiener Neustadt, zu einem tragischen Unglück.

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Zwischen Maria Schutz und Semmering kam kurz vor 1 Uhr früh ein Wagen von der Straße ab und fuhr auf die ansteigende Leitschiene auf. Der Pkw wurde regelrecht durch die Luft katapultiert und stieß nach 40 m gegen das Tunnelportal des Grasbergtunnels.
 

"Völlig demoliert"

"Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Unfallstelle, wurde das völlig demolierte Fahrzeug hinter der Leitwand, am Dach liegend vorgefunden. Eine Person wurde unter dem Pkw eingeklemmt, die zweite Insasse im Wageninneren", so der Einsatzleiter der FF Kurort Semmering, Friedrich Hiebler.
 

Notarzt konnte nur noch Tod feststellen

Trotz des raschen Einsatzes der Helfer konnte der Notarzt bei beiden Insassen – ersten Informationen nach ein Dominik H. (17) und eine Christina F. (28) – nur mehr den Tod feststellen. Die Unfallursache ist noch unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Für die Dauer des gesamten Einsatzes musste die S6 Richtung Wiener Neustadt komplett gesperrt werden. Die Sperre konnte nach rund 2,5 Stunden wieder aufgehoben werden.

Inzwischen bestätigte Staatsanwalt Erich Habitzl: "Dass sich ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Neunkirchen bei der Polizei meldete und zugab, dass er gefahren ist. Die Polizei ermittelt nun, weshalb er sich von der Unfallstelle entfernte." Bei dem 31-Jährigen Unglückslenker handelt es sich um den Sohn einer Wirtefamilie aus dem Raum Gloggnitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.