14.04.2016, 00:00 Uhr

„Schwebendes Haus" mit perfekter Aussicht

Hausbesitzer Thomas Pichler genießt die lichtdurchfluteten Wohnräume.
Helle, offene Räume und ein Rundumblick in die Landschaft prägen das Haus von Thomas Pichler.

ST. PETER (hed). Wie von unsichtbaren Kräften getragen, schwebt das Wohngeschoss im ersten Stock des Einfamilienhauses von Thomas Pichler am Dorfrand von Kasten in der Mühlviertler Landschaft. Es ist ein Betonbau mit Aluminiumverbundplatten-Verkleidung. Teile des ehemaligen Kastner Schulgebäudes wurden in das neue Gebäude integriert. So entstand ein modernes Haus.

Beton und Glas als Baustoff

Das erfährt der Gast schon beim Betreten des Hauses: Der Zugang wurde gestaltet mit Beton- und Glaselementen. Im Vorraum rechts sind weiße Kunststoffverkleidungen und Schrankelemente in Weiß und eine lachsrote Garderobe. Der Aufgang zum Wohnraum erfolgt über eine alte Steinstiege. „Die habe ich schon zu meiner Schulzeit in Kasten begangen“, erzählt Pichler. „Die Fensterrundbögen stammen noch von der alten Volkschule. Ebenso der Keller mit seinen Gewölben und die Kapelle, die nun als geräumiger ,Festlraum‘ umgebaut wurde.“

Sonne zu jeder Tageszeit

Vom offenen Stiegenhaus geht es über das lichtdurchflutete Wohnzimmer mit Leseecke in das Esszimmer mit Küche. Das helle Esszimmer mit einem Holz-
eichentisch sowie die Küche bilden den ,Lebensmittelpunkt‘. Die großen Fenster verschaffen Aussicht und Licht. „Von hier aus kann ich bis in den Böhmerwald schauen. Bei der Planung war mir wichtig, dass ich schon beim Frühstück die Morgensonne genießen kann – auf der Morgenterrasse“, sagt Pichler. Eine wind- und sichtgeschützte Mittags- und Abendterrasse gewährleisten Sonnengenuss zu jeder Tageszeit.

Smart Home voll Technik

Beim Rundgang stellt er seine „Smart Home“ Steuerung von Loxone vor: „Damit kann ich die gesamte Beleuchtung, Beschattung, Raumtemperatur – und feuchte und sogar den CO2- Gehalt in der Luft in den einzelnen Räumen überwachen“, erklärt er. Sehr nützlich, da er geschäftlich viel im Ausland ist. „Sogar die Türsprechanlage kann ich damit vom Hotel in New York aus bedienen.“ Als ehemaliger HTL-Absolvent wartet er die Anlage selber.
Stolz ist er auf sein „Heimkino“, das er auf Knopfdruck in sein Wohnzimmer „zaubern“ kann. Genial auch die dimmbaren LED-Lampen in den Räumen. „Da schaffe ich für jede Stimmung die richtige Atmosphäre.“ Das Resümee des Besuchers: Das Haus ist eine gelungene Symbiose von alter Bausubstanz mit modernen, architektonischen Elementen und technischen Raffinessen, die eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. 1699787

Zur Sache:

Charakteristik: Betonbau mit Vollwärmeschutz -Aluverbundplatten als Außenverkleidung
Baubeginn: März 2013, bezogen Weihnachten 2013
Architekt: Büro Arkade Josef Schütz
Wohnfläche: 220 Quadratmeter
Raumaufteilung: Keller mit Lagerraum; Erdgeschoss mit Lagerraum, Heizraum und großzügigem Partyraum. Das Stiegenhaus führt direkt ins Wohnzimmer ins Obergeschoss: Esszimmer mit Küche, offene Leseecke, Wohnbereich; Fitnessraum, Bad, Schlaf- und Gästezimmer, 3 Terrassen
Haussteuerung: Firma Loxone Steuerungstechnik (Smart Home)
Heizung: Wärmepumpe mit Tiefenbohrung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.