03.06.2016, 15:55 Uhr

Betrüger von Autobahnpolizei Spittal geschnappt

Den Beamten der API Spittal ging ein Betrüger ins Netz (Foto: KK)

39-jähriger Speditionschef fälschte Auto-Mietverträge und zahlte für Lkw keine Versicherung.

SPITTAL. Ein Erfolg ist den Beamten der Autobahnpolizei Spittal gelungen: Sie konnten einen 39-jährigen Geschäftsführer einer Salzburger Spedition des gewerbsmäßigen Betruges und der Beweismittelfälschung überführen.

Ohne Zulassungen unterwegs

Die Beamten schnappten den Mann im Zuge einer Routinekontrolle. Er hat als Speditionschef fünf Lkw und zwei Anhänger ohne Zulassungen und Haftpflichtversicherung eingesetzt. Die Fahrzeuge waren grenzüberschreitend im Einsatz.

Verträge gefälscht

Außerdem fälschte er Mietverträge der angemieteten Fahrzeuge. Er forderte ausländische Lenker auf, ohne Fahrerkarte zu fahren, um so Termintransporte einhalten zu können. Sie seien auch gezwungen worden, die Lkw trotz schwerer Mängel wie abgefahrene Reifen, Beschädigungen und Rost zu lenken.

Über hundert Übertretungen

Die Polizei stellte Kennzeichentafeln und Zulassungsscheine sicher, weiters konnten ihm über einhundert Verwaltungsübertretungen nachgewiesen werden. "Der Vermögensvorteil durch die nicht bezahlte Haftpflichtversicherung beträgt allein über 20.000 Euro", heißt es von der Polizei. Der Mann wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt und den Verwaltungsbehörden angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.