25.05.2016, 00:00 Uhr

FP fordert Frauenparkplätze

Kerstin Stoiber, frisch gebackene Gemeinderätin der Tullner Freiheitlichen, forderte zuerst die Markierung von Frauenparkplätzen am Hauptbahnhof Tulln, zog den Antrag jedoch zurück. (Foto: Zeiler)

Videoüberwachung und Markierung von Parkplätzen am Tullner Hauptbahnhof.

TULLN. Die Sicherheitsmaßnahmen am Hauptbahnhof sollen verstärkt, Frauenparkplätze in unmittelbarer Nähe des Treppenaufganges bzw. direkt beim Zugang zu den Bahnsteigen gemacht werden. "Zusätzlich sollen sie heller beleuchtet und videoüberwacht werden", so die Forderung der Freiheitlichen Kerstin Stoiber.
VP-Stadtrat Johannes Sykora verwies auf das Großprojekt Hauptbahnhof Tulln: "Der Hauptbahnhof wird massiv umgebaut, die Verkehrsführung grundlegend geändert", spricht er den bevorstehenden Umbau an, der mit dem Spatenstich im Jänner 2017 beginnen soll. Es gebe viele Sicherheitsmaßnahmen, die hier umgesetzt werden würden, unter anderem auch ein eigenes System, um Fahrräder versperren zu können, informiert Sykora. Das 22 Millionen Euro-Projekt werde voraussichtlich im Sommer 2018 abgeschlossen werden können, die Freiheitlichen zogen ihren Antrag zurück.

Die Bezirksblätter fragten trotzdem bei den ÖBB nach, wie es um Frauenparkplätze steht, Pressesprecher Christopher Seif antwortete unverzüglich: "Es wird eine neue Bike&Ride-Anlage geben. Die Park&Ride-Anlagen wird "nur" entsprechend adaptiert. Hier sind wir aber noch in der Abstimmung mit der Gemeinde. Aufgrund der Diskriminierungsfreiheit gibt es prinzipiell keine Frauenparkplätze ‎mehr; diese heißen jetzt Familienparkplatz. Ob diese bei der Adaptierung integriert werden, wird sich im Zuge der Abstimmung mit der Gemeinde zeigen, ist noch nicht fixiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.