25.05.2016, 08:23 Uhr

"Himmelbauer-Brücke" wird immer realistischer

Die Fahrradbrücke würde zwischen Eisenbahnbrücke und Nibelungenbrücke errichtet werden. (Foto: Stadt Linz)
LINZ (fog). Eine eigene Fußgänger- und Radfahrerbrücke als Ersatz für die gesperrte Eisenbahnbrücke – das Projekt des verstorbenen ehemaligen Verkehrsstadtrats Jürgen Himmelbauer (Grüne) gewinnt an Boden. Der jetzige Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ) ist sehr dafür und hat sich die Wettbewerbsunterlagen aus dem Jahr 2006 ausheben lassen. "Als gemeinsames Projekt von Stadt und Land mit einem vernünftigen Aufteilungsschlüssel lässt sich das finanzieren", so Hein, der mit Verkehrslandesrat Günther Steinkellner bereits "gute Gespräche" geführt hat. Hein: "Diese Brücke wäre jedenfalls dem geplanten Radweg nach Wilhering vorzuziehen." Für die Radfahrer wird es nächstes Jahr schlimmer, wenn während der Sanierung der "Voestbrücke" einer der beiden Radwege durch den Bau der Bypassbrücke fehlen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.