Heimhilfe und AK-Wien verhelfen 468 MitarbeiterInnen zu ihrem Recht
Gerichtsverfahren für alle Beteiligten erfolgreich

2Bilder

Eine Heimhilfe – tätig in einer Abteilung mit dem Schwerpunkt Demenz – hat mit Hilfe der Arbeiterkammer gegen ihren Arbeitgeber Kuratorium Wiener Pensionistenhäuser (KWP) Klage erhoben, da sie ihr Recht auf die sogennante Schmutz-, Erschwernis- und Gefahrenzulage geltend machen wollte.
Streitwert waren rund € 750.-, welche die Heimhilfe erhalten wird, da das KWP den Einspruch gegen die Klage zurückgezogen hat.
Aber mit dieser Klage wurde weitaus mehr erreicht. Ab 1. Mai 2019 erhalten alle HeimhelferInnen und FachsozialbetreuerInnen in den betroffenen Abteilungen die sogennante SEG- und Geriatriezulage. Hierfür wird das KWP – nach eigenen Angaben – jährlich rund 2 Millionen Euro aufwenden. Damit wird ein wesentliches Recht der ArbeitnehmerInnen erfüllt und das KWP steigert seine Attraktivität als Arbeitgeber. Dank also an die Heimhilfe für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen, an die Arbeiterkammer für ihre Unterstützung und auch an das KWP für seine Einsicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen