31.03.2017, 19:00 Uhr

Norbert Schneider: "Ein Musiker hat beim Tanzen keinen Vorteil" (mit Video)

bz-Interview am Bitzinger-Würstelstand: Norbert Schneider stärkte sich nach dem Tanztraining mit einer Waldviertler. (Foto: Gillmann)

"Senf oder Ketchup?" – der bz-Talk am Würstelstand. Diesmal mit Bluesmusiker und Dancing Star Norbert Schneider.

WIEN. Als Bluesmusiker ist Norbert Schneider seit mehr als zehn Jahren ein fixer Bestandteil der Szene und hat auch schon zwei Amadeus-Musikpreise gewonnen.

Jetzt wagt sich der 37-Jährige auf ein neues Terrain, den Ballsaal des ORF, und nimmt ab 31. März an der neuen Staffel von "Dancing Stars" teil.
"Ich kann als Musiker natürlich im Takt zählen. Doch beim Tanzen zählt man anders und dadurch beginne ich völlig bei null", so Schneider. Auf dem Tanzparkett agiert der Wiener mit Tanztrainerin Conny Kreuter, die total auf den Schmäh des Musikers abfährt. "Er ist echt lustig und wir lachen oft. Aber wenn es ernst ist, dann merkt er es schon", sagt Kreuter.

https://www.youtube.com/watch?v=puvsJ0j6378

Trotz des Stresses bei "Dancing Stars" ist Schneider immer noch auf Konzertbühnen zu sehen. Sein aktuelles Album "Neuaufnahme" enthält Lieder des unvergesslichen Georg Danzer. "Es ist eine große Ehre für mich, seine teilweise noch unveröffentlichten Songs singen zu dürfen. Seine Texte sind einzigartig", schwärmt Schneider, der nach vielen Jahren in Margareten nun in Währing wohnt. Seinem Markenzeichen bleibt der Künstler immer treu – er trägt kunterbunte Socken.

Zur Sache:
"Senf oder Ketchup?" ist eine Kooperation der bz-Wiener Bezirkszeitung und des Wiener Stadtfernsehens W24. Die aktuelle Ausgabe mit Bluesmusiker Norbert Schneider ist am Freitag, 31. März, um 19.05 Uhr auf W24 zu sehen.

Alle Fotos: Cornelia Gillmann

Zurück zur Themenseite:
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.