31.03.2017, 13:16 Uhr

Ehrenbürgerrecht für Bgm. a.D. KommRat Kurt Staska

(Foto: psb/Sap)
BADEN. Der Gemeinderat hatte am 15. November 2016 einstimmig beschlossen, Bgm. a. D. KommRat Kurt Staska das Ehrenbürgerrecht der Stadt Baden zu verleihen. Zur feierlichen Übereichung wurde am vergangenen Mittwoch in den Gemeinderats-Sitzungssaal des Rathauses geladen und viele Ehrengäste und „Weggefährten“ waren gekommen, um mit dabei zu sein. Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek erklärte eingangs die Bedeutung einer Ehrenbürgerschaft. „Mit dieser Auszeichnung wird gewürdigt, dass sich jemand in außergewöhnlichem Maße für die Stadt Baden verdient gemacht. Wir alle danken dir, dass du dich für ,dein Baden‘ immer mit all deiner Kraft und Leidenschaft eingesetzt hast.“

Besonders unterstrich Szirucsek den Überblick, der seinen Vorgänger stets auszeichnete: „Durch deine enge Beziehung zu den Badener Vereinen und deine jahrzehntelange Kenntnis der Strukturen im Rathaus hast du stets gewusst, wie man diese Netzwerke bestmöglich zusammenführen kann, damit letztendlich alle davon profitieren. Und profitiert haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Baden durch dein großes Engagement letztendlich alle. Allein die neu gestalteten Bereiche Josefsplatz und Brusattiplatz haben das Profil von Baden weiter aufgewertet und die Stadt noch lebenswerter gemacht.“

Der frischgebackene Ehrenbürger, der von seiner Ehefrau Heidi und Tochter Tanja begleitet wurde, unterstrich: „Für mich war immer vorrangig, dass die Stadt lebt. Nur eine lebendige Stadt kann sich zukunftsorientiert weiterentwickeln und ist für die Menschen auch lebenswert. Gerade weil neue Entwicklungen am Anfang häufig mit viel Widerstand und Skepsis verbunden waren, erfüllt es mich mit großer Freude, dass sich Veranstaltungen wie z. B. ,Baden in Weiß‘ zu echten Magneten entwickelt haben und dass der Josefsplatz und der Brusattiplatz heute als echte Wohlfühl-Bereiche genutzt werden.“

Unter „Standing Ovations“ nahm der neue Ehrenbürger der Stadt Baden seine Urkunde in Empfang. Hier noch ein kurzer Abriss seines so vielseitigen, langjährigen Engagements für die Stadt: Bereits 1995 wurde Staska als Gemeinderat angelobt, von 2005 – 2010 fungierte er als Vizebürgermeister, von 2010 – 2015 übte er das Amt des Stadtchefs aus. Doch damit ist sein Engagement für „sein Baden“ noch lange nicht abgedeckt. Er engagiert sich außerdem als: Obmann des NÖAAB Baden, Ausschussmitglied des Fachverbandes der Gesundheitsbetriebe und der Berufsgruppe der Bäder der WKO, als Mitglied der Spartenkonferenz Tourismus und Freizeit. Er ist Mitglied des Fachgruppenausschusses der Gesundheitsbetriebe der WKNÖ, Vizepräsident des Österr. Heilbäder- und Kurorteverbandes, Präsident der Gesellschaft der Freunde Badens, des Runden Badener Sporttisches, des Hilfswerkes, des Österr. Rote Kreuzes, der Kolpingsfamilie, der Zweigvereine Kegeln und Fußball des BAC sowie des ASV Baden.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.