Massenmörder hielt Innviertel in Atem
Georg Hamminger: Von den einen verdammt, von anderen verehrt

Das Original-Fahndungsplakat. Es stammt aus dem Jahr 1944 und wurde erst heuer im Februar gefunden.
2Bilder
  • Das Original-Fahndungsplakat. Es stammt aus dem Jahr 1944 und wurde erst heuer im Februar gefunden.
  • Foto: OÖ Landesarchiv
  • hochgeladen von Barbara Ebner

INNVIERTEL (ebba). Mit dem kaltblütigen Todesschuss auf den Gendarmen Johann Traxler im Jahr 1944 beginnt eine unheimliche Mordserie, die in Oberösterreich einzigartig bleiben sollte. Bis 1947 versetzte der elffache Mörder Georg Hamminger die Bevölkerung des gesamten Innviertels in Angst und Schrecken. Vom Kobernaußerwald aus führte er einen blutigen Privatkrieg gegen reiche Bauern, Nazibonzen und Gendarmen.

Unberechenbar und widersprüchlich

Die Erinnerung an den 1915 in Aspach geborenen Mörder ist heute, mehr als 70 Jahre nach seinem Tod, vor allem kontrovers: Viele sehen in Hamminger den tapferen Widerstandskämpfer gegen den nationalsozialistischen Terror und einen „Robin Hood“, für andere wiederum ist er schlicht ein amoklaufendes Monster. 1947 hat er sich während der Untersuchungshaft in seiner Zelle selbst gerichtet – und das gesamte Innviertel atmete auf.

Silvana und Christian Schiller sind der düsteren Existenz aus dem Kobernauserwald nachgegangen. 1993 veröffentlichten sie ein 200 Seiten umfassendes Buch mit dem Titel „Georg Hamminger. Ein Mörder und seine Zeit“ (Edition Geschichte der Heimat).

Das Original-Fahndungsplakat. Es stammt aus dem Jahr 1944 und wurde erst heuer im Februar gefunden.
Der Polizistenmörder erhängte sich 1947 in seiner Zelle.
Autor:

Barbara Ebner aus Braunau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.