27.11.2017, 11:41 Uhr

Die Gebietsbtreuung am Allerheiligenplatz zieht in den Zweiten

Peter Mlczoch begrüßte die Grätzelbewohnerinnen und -bewohner.

Zum letzten Mal lud die Gebietsbetreuung 2/20 in die Räumlichkeiten am Allerheiligenplatz ein, um Rückschau auf die gemeinsamen Projekte zu halten und über die anstehende Übersiedlung zu informieren.

BRIGITTENAU. Das Team der Gebietsbetreuung schien beim letzten Grätzelforum zuversichtlich, dass auch in Zukunft zahlreiche Projekte umgesetzt werden können. Allerdings in neuen Räumlichkeiten, denn das Büro am Allerheiligenplatz wird aufgelassen. Künftig werden mehrere Bezirke in der neuen Gebietsbetreuungszentrale am Max-Winter-Platz zusammengefasst. Die alte Gebietsbetreuung ist Anfang Jänner Geschichte. 

Rund 25 Leute fanden sich zum letzten Mal im Büro der Gebietsbetreuung am Allerheiligenplatz 11 ein, um sich im Rahmen des Grätzelforums Zwischenbrücken über laufende Projekte im Viertel auszutauschen. Zusammen erinnerte man sich an die Highlights der vergangenen Jahre und sprach über zukünftige Veränderungen. Außerdem wurden die derzeitigen Grätzelbeiräte verabschiedet.

Vielfalt an Projekten

Martin Forstner, Büroleiter der GB*2/20 und Peter Mlczoch von der Gebietsbetreuung Leopoldstadt hießen die Gäste willkommen und eröffneten das Grätzelforum mit einer Präsentation der gelungensten Projekte der letzten Jahre. So gab es zahlreiche Aktivitäten im Allerheiligenpark, etwa eine Pickerltauschbörse und gemeinsame Spiele für Jugendliche und Senioren. Die Grätzelbewohner hatten zudem die Möglichkeit, eine Patenschaft für eine Baumscheibe zu übernehmen oder ein Beet im "Garten Löwenzahn" zu bepflanzen. Diverse Grätzelrundgänge und Ausstellungen lokaler Künstler luden die Menschen dazu ein, ihr Viertel besser kennenzulernen. Auch aktuell laufende Projekte stellte Forstner vor: Sportbegeisterte Kinder können beispielsweise im Allerheiligenpark Bike-Polo spielen, während im Mortarapark Entspannungssuchende die Möglichkeit haben, unter professioneller Anleitung Yogaübungen auszuprobieren. Der Verein "Nachbarinnen" will außerdem benachteiligte Familien bei der Integration unterstützen und zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben motivieren.


Veränderung in Sicht

Ein Hauptaugenmerk wird in den kommenden Jahren auf dem neuen Wohnbaugebiet am Nordbahnhof liegen. Außerdem werden bald die Wahlen zum neuen Grätzelbeirat Zwischenbrücken stattfinden, wie Mlczoch erklärte. Neben Ehrengast und stellvertretendem Bezirksvorsteher Herwig Pirker wird sich auch Mlczoch selbst zu Beginn des Jahres 2018 in die Pension verabschieden. "Ich bedanke mich herzlich bei den bisherigen Bürgervertretern, die bei Projekten im Grätzel mitbestimmen durften", so Peter Mlczoch. Trotz der anstehenden Veränderungen wollen sich weiterhin alle für eine Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität im Grätzel einsetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.