Schlangenalarm in Enzersdorf

Die "Schlangenbändigerin" Stephanie Schlanitz ist eigentlich Hundeexpertin im Brucker Tierheim.
2Bilder
  • Die "Schlangenbändigerin" Stephanie Schlanitz ist eigentlich Hundeexpertin im Brucker Tierheim.
  • Foto: Tierheim Bruck
  • hochgeladen von Sarah Wallmann

ENZERSDORF (sawa). Spektakulärer Nachteinsatz fürs Brucker Tierheim: "Mitten auf der Straße in Enzersdorf an der Fischa liegt eine Boa", mit diesen Worten verständigte die Polizei die Mitarbeiter des Tierheims.
Da kein Reptilienexperte vor Ort war, erklärte sich Hundeexpertin Stephanie Schlanitz bereit, die Schlange - ein etwa 2 Jahre alter Königspython - einzufangen: "Anfangs wusste ich gar nicht, was ich machen soll", war Schlanitz mit der Situation zunächst etwas überfordert.

Schlange zum Streicheln

Aber nicht für lange: Die Hundexpertin hockte sich neben die Schlange, fing an sie zu streicheln: "Sie war zahm und die Streicheleinheiten haben ihr gefallen", erinnert sie sich. Danach packte sie den Python am Gebiss und gab ihn in einen Kissenbezug.
Angst hatte Schlanitz keine: "Es war eigentlich total lustig und aufregend."
Die Nacht verbrachte das Tier in Schlanitz' Badezimmer. Am nächsten Tag fuhren die Beiden - die Schlange im Kissenbezug am Beifahrersitz - zur Veterinärmedizinischen Universität in Wien. Dort wurde der Königspython untersucht.

Vom Besitzer keine Spur
Seit dem Vorfall wird Schlanitz von Kollegin Helga Longin liebevoll "die Schlangenbändigerin" genannt. Ein Schlangenfund im Brucker Bezirk ist eine Premiere für das Brucker Team: "Bislang hatten wir noch keine Schlangen zu bergen", schmunzelt Longin.
Wem der Python gehört bzw. woher er kommt, konnte noch nicht herausgefunden werden. Sollten auch Sie einen exotischen Gast aus der Tierwelt antreffen - ob Schlange, Schildkröte oder Vogelspinne, rät Constanze Rak vom Nationalpark Donau-Auen: "Unbedingt bei uns oder bei der Polizei anrufen! Und das Tier auf keinen Fall berühren!"
Übrigens: Wer glaubt, in den Donau-Auen würden öfter Pythons ausgesetzt, der irrt. Denn: Bislang wurde im Nationalpark noch kein "Eindringling" gefunden.

Die "Schlangenbändigerin" Stephanie Schlanitz ist eigentlich Hundeexpertin im Brucker Tierheim.
Der gefundene Python ist einen Meter lang, ca. zwei Jahre alt, gesund und wohlernährt.
Autor:

Sarah Wallmann aus Bruck an der Leitha

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.